KW 24 #hoffnungsmaschine

»Schreib eine Zeile pro Tag in die Hoffnungsautomat-Gebrauchsanweisung« Erdmöbel & Judith Holofernes

… aus Gründen.

Schönes Wochenende!


  1. GESEHEN: Bernard Buffet – Der wilde Maler
  2. GEHÖRT:  Von der Kunst, etwas zur Welt zu bringen
  3. GELESEN: über Plattformtechnologien und -ökonomien
  4. GEWESEN: auf dem Supamolly Weltfest am Traveplatz
  5. GEGESSEN: Chili con carne
  6. GESESSEN: …der letzte Satz von Slavoj Žižeks Essay über Glück und Glücksforschung: »Wahrheit und Glück passen nicht zusammen – die Wahrheit ist schmerzlich, sie bringt Instabilität, sie stört den Ablauf unseres alltäglichen Lebens. Wir haben die Wahl: Wollen wir glücklich manipuliert werden oder uns den Risiken authentischer Kreativität aussetzen?«
  7. GEDACHT: Das Internet hat eben doch auch seine guten und schönen Seiten {vergess‘ ich manchmal}
  8. GEMACHT: Englisch {fremdsprachlich bin ich leider ziemlich unterbelichtet…}
  9. GEMOCHT: diese Sandalen und diese
  10. GESUCHT: ein Kleid wie dieses
  11. GEFUNDEN: ein wohltuendes Mittel für meine schwierige Haut
  12. GELERNT: dass Krieg wieder eine Option ist. {WTF!}
  13. GEFRAGT: Hat das Arbeitsrecht ausgedient, weil Fleiß, Gehorsam und Dienst nach Vorschrift, aber sicher nicht Selbstbestimmung, Kreativität und Dienst am Kunden bedingt?
  14. GEFREUT: auf ein Wochenende mit viel See
  15. GESCHMUNZELT: über die Leuchten von Studio Oink
  16. GESTAUNT: über das riskante Spiel des Innenministers und die Widerwärtigkeit, mit der auf Kosten anderer  Machtkämpfe ausgetragen werden.
  17. GEKLICKT: nachtkritik.de

1 Comment

  • anja
    11 Monaten ago

    vIelen dank für die hoffnungsmaschine. das musste ich heute sehen und hören. hab ein schönes wochenende. grüße von berlin nach berlin, anja

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.