Wie viele Ideen passen in ein Leben?

1000 Ideen habe ich im Kopf, 1000 Dinge möchte ich tun. Doch die Zeit reicht einfach nicht, oder die verbleibende Energie. Wenn das kleine Mädchen 21 Uhr endlich schläft, kann ich mich nach einem langen Arbeitstag einfach nicht mehr aufraffen, um endlich den Rock zu nähen, der seit Wochen in Einzelteilen auf dem Tisch liegt, oder den Text für ein Kinderbuch aufs Papier zu bringen, der in meinem Kopf fast ausformuliert ist. Oder die Idee für ein Kreativ-Labor endlich zu visualisieren, meinen Traum vom eigenen Laden voranzubringen oder, oder, oder…

Manchmal finde ich das so frustrierend und traurig, wie viele Projekte und Träume einfach nicht zu realisieren sind in (m)einem Leben. Tango wollte ich auch immer schon lernen und Schlagzeug spielen und singen und was nicht alles mehr. Vielleicht wird das ja das ein oder andere noch Wirklichkeit, vielleicht fehlt mir einfach die Geduld. Vielleicht muss ich aber einfach auch einsehen, dass nicht alles geht in einem Leben… ich weiß es nicht. Was meint ihr? Kennt ihr das Gefühl, dass euer Leben einfach nicht ausreicht für all eure Ideen und Leidenschaften?

1000 ideas and no time or energy to realize them. Sometimes I am so frustrated and sad, since it seems impossible to do all the things that I wish to do or long for doing.  Thus I wonder wether I am not patient enough or do I have to say good bye to most or at least a lot of my dreams?

17 Comments

  • 8 Jahren ago

    ohhh ja, du sprichst mir aus der seele. allerdings wünscht sich ein kleiner teil in mir manchmal auch mehr ruhe. ich möchte manchmal einfach die beine hochlegen und genießen – so wie früher. und die projekte… ja, für die hab ich oft auch keine energie mehr, weil man ja sooo viel anderes zum tun hat!

    süßer fratz 🙂

    dani

  • 8 Jahren ago

    wie cool mit der taucherbrille was fuer ein Grandioses Foto!

    glg Conny

  • 8 Jahren ago

    Ja, jaaa, und jaaaa!
    Das frage ich mich zurzeit auch jeden Tag. Beziehungsweise: Ich frage mich, warum der Tag ab dem Zeitpunkt, wenn die Kinder schlafen, nicht einfach noch ein paar Abendstunden mehr hat. Oder warum ich mir nicht mal für ein paar Stunden zwischendurch eine (eigentlich bräuchte ich drei) Nannys leiste(n kann). *seufz* Aber weißt Du, was ich befürchte: Irgendwann sind die Kinder aus dem Haus und dann werden wir uns doch auch wieder nach dieser Zeit sehnen. 😉 Der Gedanke tröstet etwas.

    Ganz liebe Grüße
    Ellen

  • 8 Jahren ago

    und ob ich das kenne. deshalb ist es mitunter in meinem blog auch manchmal ziemlich bunt: fotografiertes, genahtes, gedichtetes, gemixtes… so viele ideen, dass ich oft gelahmt bin bzw. war. irgendwann habe ich dann einfach mal angefangen, den ersten schritt, irgendwo, und dann parallel noch das eine oder andere… das ging dann prima und ich fuhlte ich besser, nicht mehr wie das kaninchen vor der schlange. aber seit drei monaten – mit baby – ist nun wieder alles anders und meine moglichkeiten sind extrem geschrumpft. aber ich hoffe auf bessere zeiten 😉
    liebe grusse
    doreen

  • 8 Jahren ago

    Oh ja, da erkenne ich mich wieder 🙂
    Ideen und Pläne, sind zu Hauf da – und immer wieder fehlt die Zeit… und habe ich sie ab und an, weiß ich gar nicht wo anzufangen und fühle mich oft nur noch gelähmt…
    Ich glaube, dass ist das Dilemma vieler kreativer Köpfe.
    Wenn es mich überrennt, versuche ich ganz bewusst Schritt für Schritt vorzugehen – eins anfangen und zu Ende bringen und sich danach erst mit dem nächsten beschäftigen 😀
    Delegieren finde ich auch eine wichtige Sache – es gibt immer einige Dinge, die nicht unbedingt von einem selbst gemacht werden müssen und einem somit ein kleines Zeitfenster mehr öffnen…

    Ich glaube es ist wichtig, sich nicht diesem Ohnmachtsgefühl hinzugeben, sondern einfach machen 🙂

    Einen lieben Gruß von
    myriam.

  • 8 Jahren ago

    Das war nun der 5. Kommentar, der mit "Oh ja" beginnt (seh ich grad). Was Du schreibst, scheint ja Einigen aus der Seele zu sprechen 🙂

  • 8 Jahren ago

    Oh ja, das Gefühl, das Du beschreibst kenn' ich nur zu gut. Hinzu kommt, dass ich das seltene Talent hab, viele Dinge parallel zu machen und mich dabei total zu verzetteln, so dass am Ende nichts fertig wird. Ich denke, ich bräuchte für jeden Gedanken, einen Körper, der dafür abgestellt, diesen einen Gedanken auszuführen. Doch wie viele Körper wären das? Auch kein prickelnder Gedanke, in Dutzenden Körpern herumzulaufen. Doch ein paar mehr wären schon hilfreich… so vier oder fünf 😉

  • 8 Jahren ago

    Ja das kenne ich und es geht mir ganz ähnlich. Kurz vor Weihnachten habe ich mal auf einem Blg gelesen: Irgendjemand hat uns verschiegen, das die Erde sich schneller dreht. Und so kommt es mir oft vor, je älter ich werde um so mehr rast die Zeit und der Tag hat nicht genug Stunden. Helgas Ideen finde ich sehr gut und werde sie mir mal zu Herzen nehmen. Und – man muss nicht immer alles schaffen! Liebe Grüße und: in Berlin hatten die zwei Tage auch nicht genug Stunden. Aber beim nächsten Mal hoffe ich sehr, Dich zu treffen!

  • 8 Jahren ago

    oh ja die Tage sind zu kurz, die Wochen fliegen vorbei und schwupp ist man wieder ein Jahr älter, aber die Ideen und Projekte sind nicht abgearbeitet,sondern immer noch Visionen im Kopf. … Nur stell dir vor, du hättest keine… das wäre viel schlimmer! Lieber tausend Dinge denken und ein, zwei umsetzen, als gar keine Ideen haben!

  • 8 Jahren ago

    Kenne ich nur zu gut. Mein Kinderbuch fliegt mir im kopf herum… und ein Roman auch… und hundert andere Dinge und Ideen. Ich habe mich in letzter Zeit damit abgefunden, dass alles seine Zeit hat, dass man Prioritaeten setzen muss… zur Zeit sind's fuer mich die Kinder, die Familie, das Zuhause. In ein paar Jahren hab ich wieder Zeit fuer was anderes…

    Aber ja, es ist nicht einfach, ich hab's nicht so mit der Geduld, aber ein Baum ist ebend erstmal ein Samenkorn bevor er ein Baum ist und Fruechte bringt.

  • 8 Jahren ago

    Ich glaub, das kennt jeder, der kreativ ist. Selbermachen ist schön, aber eben zeitaufwendig. Auch "Kleinigkeiten" wollen erstmal gemacht sein. Dann noch Job und Kind dazu, bisserl Haushalt, Arzttermine – ruckzuck ist die Zeit weg. Geht mir genauso. Das mit den "kleinen Zielen" aus dem anderen Kommentar finde ich super. Meine Liste an Ideen und Angefangenem ist auch riesig, seufz. Tut gut zu hören, dass es anderen genauso geht. Liebe Grüße von Katja

  • 8 Jahren ago

    Oh, ja das kenne ich auch! ABER 1. bin ich sehr froh darüber, so viele Ideen zu haben und nicht traurig, dass ich die evtl. nicht umsetzen kann (das war ein Lernprozess):-) 2. habe ich auch ein Ideen-Buch, so wie *lini* es beschrieben hat. Ich mache mir keinen Druck, wenn ich vieles nicht umsetze, dann kommt es vielleicht später oder erledigt sich irgendwie von selbst. Es ist schade, dass dich diese Tatsache traurig macht. An deiner Stelle würde ich mal prüfen, wieviele deiner Ideen und Leidenschaften du z.B. innerhalb einer Woche umsetzt, also konkret gefragt: wieviel Zeit nimmst du dir, neben Job, Kind, Haushalt usw., wirklich für dich und deine Leidenschaften??? Ich habe zur "Lösung" dieses Themas viele Ideen (ja, ja), z.B. wie schon beschrieben: Ideenbuch, Ziele, aber auch Prioritätenliste erstellen, dir feste Zeiten fürs Nähen oder Texten in den Kalender eintragen, aufschreiben, was du mit deiner Tochter zusammen machen kannst, Dinge delegieren, die dir Energie rauben, damit Energie am Abend für dich bleibt….usw. Was dabei??? 🙂 glg Helga

  • 8 Jahren ago

    Ich kann Dir so gut nachfühlen, wie es Dir geht. Mir geht es ähnlich, obwohl das kleine Mädchen schon um 19 Uhr im Bett liegt ..

    Trotzdem finde ich es gut, wenn man viele Ideen im Kopf hat. Genau das ist es doch, was das Leben so spannend macht. Und lieber so, als dass man Abends gar nicht weiß, was man tun soll, oder? Ich versuche meine Ideen zu strukturieren und zu überlegen, was gerade möglich ist. Und das ist bei Vollzeitbeschäftigung und kleinem Kind nicht viel. Aber ein wenig ist immer noch besser als nichts. Und so freue ich mich über jedes Projekt, was ich in die Tat umsetze und gebe die Hoffnung nicht auf, dass ich meine Liste irgendwann abgearbeitet habe ..

    Derzeit versuche ich mir Abends noch Gitarrespielen beizubringen. Es wird ewig dauern. Aber ich komme meinem Ziel näher. Das allein gibt mir ein gutes Gefühl.

    Und ich schließe mich Eva an: Sehe ich das Bild der kleinen Maus, wird mir ganz warm ums Herz und ich freue mich, dass Du Deine freie Zeit anscheinend mit ihr verbringst. Richtig so 🙂

    Liebe Grüße, Sindy

  • 8 Jahren ago

    oh ja, ich habe zwar keine Kinder, aber trotzdem zu wenig Zeit! Es gibt einfach zu viele Dinge, die ich machen/erleben möchte!
    Liebe Grüße

  • 8 Jahren ago

    Hallo,
    Ja, das denke ich sehr oft.
    Ich weiß nicht, ob das was mit dem Alter zu tun hat (bin fast 40).
    Ich finde es erleichternd, dass es Dir auch so geht. Die meisten Menschen sagen ja, dass man mit dem zufrieden sein soll, was man hat. Bin ich ja auch, aber ich will ständig noch soooo viel machen.
    Die Tage müssten länger sein..
    Viele Grüsse-Anja

  • 8 Jahren ago

    das kann ich zu gut nachfühlen. und wenn dann zeit da ist, dann muss man sich für ein projekt entscheiden. das viel mir dann auch so unendlich schwer, dass ich es eine zeitlang ganz gelassen habe. ich habe ein ideenbuch. da sammele ich. schreibe auf, notiere und horte. und arbeite ab. oder auch nicht. aber nichts geht verloren. es ist schwer, aber ich habe mir vorgenommen, dass ich mir kleine ziele setzte. wochenweise, monatsweise. und so dinge erledige und schaffe. und abhaken kann – vielleicht ein erster schritt??
    ein schönes wochenende!! liebe grüße von der *lini*

  • Oh, ja du sprichst mir aus der Seele. Das Kinderbuch Idee mit halbfertigen Illustrationen liegt seit fast 3 Jahren in der Schublade, Nähen tue ich für private Zwecke garnicht mehr, und diese kleine tolle witzige Schmuckstücke sind auch in Einzelteilen und werden sicherlich auch noch lange nicht aufgereiht sein. Die tollen Bücher, die noch nicht gelesen sind, der Boden im Gartenhaus nicht gestrichen und die Serienprodukte für den Laden seit zwei Jahren noch nicht fertig, aber ich bin glücklich und wenn ich nur das Bild von dem kleinen Mädchen oben anschaue muss ich lächeln und um meinem Herz wird es warm. Nein, wir haben nicht für alles Zeit, aber für das wichtigste im Leben nehmen wir es. Liebe Grüße und ich würde mich so freuen wenn ihr kommt. Dann gibt es Zeit für tolle Gespräche und für eine kleine Gartenparty mit dem kleinen Mädchen und dem kleinen Jungen. Wenn es nicht so sein sollte, dann nehmen wir er die einfach. Éva

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.