Handmade goes Mass: Der erste Dawanda Designmarkt

Vor rund 2 Stunden hat das Meininger Hotel in der Oranienstraße offiziell seine Türen geschlossen. Der erste Dawanda Designmarkt in Berlin ist zu Ende. Mein Fazit: Handmade ist vom Nischen- zum Massenmarkt avanciert – und damit hat eine neue nachhaltige Ökonomie den Weg in den Mainstream gefunden. Das ist großartig (und eines meines Leib- und Magenthemen). Aber in diesem ganz konkreten Fall war es mit ein paar Widrigkeiten verbunden: rund 1,5 Stunden Wartezeit und mehrere Kilowatt Geduld mussten die Besucher/innen mitbringen, um in das Objekt der Begierde zu gelangen. Zu allem Überfluss wird Berlin heute von kurzen, aber heftigen Regenschauern heimgesucht. Aber beeindruckend und toll wars in jedem Fall!

Die Warteschlange ist bis zu 200 m lang.
Auch Platzregen hält die Handmade-Freaks nicht ab.

Ich musste nicht lange. Warum? Weil die Türsteher/innen ausgesprochen nett waren und mich mit meinem Karton voller Bücher für Éva (mein Buch wird es dann in ihrem neuen Laden käuflich zu erwerben geben – Hurra!) vorließen. Dafür musste ich Mann und Kind mit zwei Rädern buchstäblich im Regen stehen lassen und konnte nur vier Zimmer der 119 Designer/innen sehen. Mein Hauptziel: Évas Zimmer im 4. Stock mit all den wunderschönen Kissen und Bildern. Auf dem Weg nach unten bin bei Revoluzzzar und Kleinholz reingestolpert und im 2. Stock zu meiner großer Freude Kerstin und Berit von snug. quasi in die Arme gelaufen.

Bei Emil und den großen Schwestern
Die wundervollen Kissen der „Geschwister
Revoluzzzar
Gewinnertapete von Kleinholz
snug.products im Doppelbett
Die snug.tapete
just snug.

Knapp eine Stunde war ich unbemerkt im Hotel-Designmarkt: ein kurzes, aber umso herzlicheres Kennenlernen mit Éva, Kerstin und Berit von snug., derweil meine Familie von Regenschauern heimgesucht schon leicht am Limit war.
Immerhin: Zwei Geburtstagsgeschenke für das kleine Mädchen habe ich nun ein: Ihren Namen aus Holz und einen snug.bear zum besseren Frühstück.

Mann und Kind am Ende
Meine Errungenschaften

The first dawanda Design Market was impressing. I guess it shows: Handmade goes public and substainability, too. That´s great! We are going for a better world. No rain and no queue can hold us.

9 Comments

  • 8 Jahren ago

    auch schön, dass wir uns kennengelernt haben 🙂 tolle bilder hast du gemacht!! mit éva und mann haben wir dann abends noch ein bißchen gefeiert!

  • schön dich persönlich kennengelernt zu haben. schade, dass es so wenig zeit war und dass mann und kind ausgesperrt blieben. vielleicht sehen wir uns bald mit mehr zeit und familie. gruß, éva

  • 8 Jahren ago

    Hui, 1h hast Du sie warten lassen. Wow! Ich weiß nicht, was meine 2 dazu gesagt hätten. Wie war denn die Stimmung des Mannes? Die des Kindes war ja ziemlich entspannt 😉

    Danke für den Einblick und viel Erfolg beim Verkauf Deines Buches!
    Sindy

  • 8 Jahren ago

    Oh wow, vielen lieben Dank für's Berichten. Es sieht toll aus, wäre dort auch gerne hingegangen aber durch Dich, war ich ein Stückchen dabei :-). Liebe Grüße

  • 8 Jahren ago

    Jetzt kann ich mir besser vorstellen, wie es so war. Danke für deine Reportage. War bestimmt eine tolle Atmosphäre dort. Ob ich soo lange gewartet hätte, weiß ich allerdings auch nicht. Ich denke dein Mann und dein Kind haben was gut bei dir;-) Schöne Sachen hast du mitgenommen. Liebe Grüße

  • 8 Jahren ago

    Sieht nach einem wunderschönen Markt aus – nur ich gebe es ehrlich zu: ich hätte nicht so lange gewartet, niemals.

  • 8 Jahren ago

    Toll, dass der Erfolg so riesig war. Hoffentlich ein Anzeichen dafür, dass sich das Konsumverhalten wirklich ändert.

  • 8 Jahren ago

    dein bericht ist toll und deine mitbringsel wunderbar! ich wäre auch gern dabei gewesen!
    dann mal eine gute woche und viele grüße von mano

  • 8 Jahren ago

    Ein toller Einblick. Gerne wäre ich auch da gewesen. Aber leider ist Berlin nicht gerade um die Ecke:) Das Warten hat sich bestimmt gelohnt. Ganz sicher ein voller Erfolg für Veranstalter und Aussteller. Würde mich freuen, wenn die Masse auch mal oberhalb des Kanals halt machen würde;)

    Liebe Grüße von Juli

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.