W i E N T E i L 2 – K U N S T + K U L T U R

Zum Wochenende kommt mein Wien-Bericht Teil 2, der sich nach den leiblichen mit den geistigen Genüssen beschäftigt, die die Stadt bietet. Und ich muss sagen: die K U N ST + K U L TU R Wiens steht dem kulinarischen Angebot in Nichts nach: Mehr als 100 Museen und Ausstellungsorte beherbergen bedeutende Sammlungen, zeitgenössische Kunst oder Design aus den verschiedenen Epochen. An einem Wochenende ist von dieser Fülle natürlich nur ein Bruchteil zu genießen. Aber immerhin doch 4 A U S T E LL U N G EN in 3 verschiedenen Orten und 1 K ON Z E R T haben wir besucht.

Wir waren im:
1.  MUMAK – dem Museum moderner Kunst, das im Museumsquartier liegt (Bild 1 + 2).
2.  MAK – dem Museum für angewandte Kunst am Stubenring (Collage 2).
3.  Leopold Museum, das ebenfalls im Museumsquartier liegt.
4.  Musikverein (Collage 3).
– – –
This is the 2nd V i E N NA – R E P OR T about art + culture. I wish you a wonderful weekend.

Das Museumsquartier
Dan Flavin. Lights.

Im MUMAK haben wir uns die Ausstellung D AN  FL A V IN. L I GHT S angesehen. Ich mag den ‚etwas anderen‘ Vertreter der Minimal Art, der industrielle Leuchtstoffröhren ‚in einen Zauber verwandeln‘ kann. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass wir noch gerade rechtzeitig dort waren (die Ausstellung lief bis zum 3. Februar 2013).

Zitat: Dan Flavin

Im  Leopold Museum, das ebenfalls im Museumsquartier liegt, haben wir uns N A CK T E M Ä N N E R angeschaut. Eine – so die Macher/innen – ‚längst überfällige Ausstellung zu Vielfalt und Wandel in der Darstellung nackter Männer von 1800 bis heute‘.

Die nackten Männer sind noch bis zum 3. März ´13 zu sehen. Und wer die Möglichkeit hat, sollte das unbedingt tun – allein schon um die Video-Installation M Ä N N ER B A D der polnischen Künstlerin Katarzyna Kozyra zu sehen (und das ist nur eines der 300 Werke von rund 100 Künstlern).

Männerbad von Katarzyna Kozyra

Das MAK ist m.E. ein Muss, wenn man in Wien ist. Das Museum für angewandte Kunst birgt nicht nur eine fantastische Sammlung angewandter Kunst, Design, Architektur und Gegenwartskunst, sondern zeigt bzw. realisiert auch hochinnovative und spannende Projekte an der Schnittstelle von Kunst, Gesellschaft und Politik. So zum Beispiel die Ausstellung  W E RK S TA T T V i E NN A.DESIGN ENGAGING THE CITY, die junge Designer/innen und traditionelles Handwerk zusammenführt hat.

Das Ergebnis dieser Zusammenführung ist weit entfernt von herkömmlichen Auftragsarbeiten. Denn: ‚Es geht um den Austausch von Wissen und Fertigkeiten gleichwertiger PartnerInnen in einem experimentellen Rahmen, in dem der Prozess offen für Ergebnisse jeglicher Art bleibt.‘  Die Ausstellung ist noch bis zum 17. März zu sehen und ich lege sie euch ans Herz. Ein wunderbar poetisch-persönlicher Dialog zwischen Design und Handwerk!

Bild unten links: Passionswege 2011. Tomás Alonso bei at Wiener Silber Manufactur © kollektiv fischka

Und schließlich waren wir im Musikverein. Obgleich das Konzert nicht an die letzten heranreichte, die ich besuchte, war es ein eindrückliches Erlebnis. Allein der große Musikvereinssaal ist einen Besuch wert. Und: Wien und Musik – das gehört für mich einfach zusammen.

Nun wünsche ich euch ein wunderschönes gemütliches Wochenende (hier liegt Schnee und lädt zu Ruhe und Gemütlichkeit ein).

6 Comments

  • 7 Jahren ago

    Die Lichtatmoshären von Dan Flavin mag ich besonders gern. wie ich gesehen habe läuft eine Austellung auch in St. Gallen, CH. Du hast mir die Anregung gegeben dort mal vorbeizuschauen… Danke dafür. Liebe GRüße Iris

  • 7 Jahren ago

    Liebe Indre,
    so lange schon wollte ich bei dir auch wieder einmal kommentieren und immer fehlt die Zeit. Jetzt warst du gerade in meiner Heimatstadt unterwegs, an vielen Plätzen, die ich schätze und liebe. Du bist mir zuvorgekommen – und ich habe nicht schlecht gestaunt – du willst tatsächlich einen Blick hinter mein Blog werfen, ehrlich wahr? Ich fühle mich ungemein geehrt und gleichzeitig war mein erster Gedanke, ach Herrje, kann ich da mithalten mit all den anderen wunderbaren Blogs, die du schon vorgestellt hast? Und dann musste ich lachen, wie sehr die vielen Fragezeichen, die seit Jahresbeginn in meinem Kopf umherschwirren, doch zumindest für mich selbst verschleiern, dass da ja eigentlich ganz viel Kreativität ist und ich einfach machen sollte, anstatt so viel nachzudenken – also JA, sehr gerne bin ich bereit, deine wunderbaren Fragen zu beantworten und mir "hinter die Kulissen" schauen zu lassen – ist doch dein Blog einer der ersten, denen ich vor eineinhalb Jahren begonnen habe zu folgen…
    Ich wünsch dir eine schöne und gute Auszeit mit vielen inspirierenden Momenten für dich!

    Alles Liebe

    Dania

  • 7 Jahren ago

    Das Zitat ist wunderbar! Danke für die Impressionen!

  • 7 Jahren ago

    Vielen Dank für den zweiten Teil deines Wienberichtes!
    Ich finde es sehr gut mal Empfehlungen persönlicher Art zu bekommen und beim MAK hast du mich schon angefixt mit Bild und Text.
    Ich freu mich schon auf Teil 3, bis dahin LG,
    Monika

  • 7 Jahren ago

    ich liebe das mak.
    ein gemütliches wochenende auch dir,
    klischeegemäß sollte mir österreicherin ein solches ja leicht gelingen 🙂
    liebe grüße °°°u.

  • 7 Jahren ago

    An Wien und an seine Kunst und Kultur erinnert zu werden, erfreut jedesmal aufs Neue mein Herz. Danke!

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.