W i E N . T E i L 1

Am vergangenen Wochenende waren wir in W i E N – ich erwähnte es bereits und kündigte an, über unsere Wege und Stationen rund um die Ringstraße zu berichten. Das Versprechen will ich nun einlösen. In mehreren Etappen. Beginnen möchte ich mit den Orten, die unsere Grundbedürfnisse stillten. Der erste Teil meines Reiseberichts dreht sich also ums Trinken, Essen und Schlafen.
Ankündigung: Teil II ist der Kultur gewidmet, von der die ehemalige Kaiserstadt ein ebenso reichliches Angebot hat und Teil III wird unsere Spaziergänge und Rundfahrten nachzeichnen. 
– – –
This is part I of my Vienna report. It deals with eating and sleeping in Vienna.
Wien verfügt über 409 Unterkünfte und 52.905 Gästebetten (Quelle). Auf jede/n der 1,7 Mio Wiener/innen kommt also noch ein drittel Bett. Das ist nicht eben wenig. Wir haben sehr gediegen genächtigt: Im altehrwürdigen Hotel de France direkt am Schottentor, unmittelbar vor der ‚Inneren Stadt‚. Sieht man einmal Internet-Angebot ab, kann ich es wirklich empfehlen: Es liegt gut und zentral – ein guter Ausgangspunkt für Spaziergänge und Erkundungsfahrten. Die Betten sind sehr bequem, das Frühstück ist vielfältig und ausgesprochen schmackhaft, das Personal freundlich und das historisch-gediegene Interior die ideale Umgebung, um sich auf die ehemalige Kaiserstadt einzustimmen. Einziger Minuspunkt das Internet: Die Verbindung war nicht nur teuer, sondern auch schlecht. 
Restaurants, Heuriger, Kaffeehäuser – wohl kaum eine Stadt steht für eine so ausgeprägte und traditionsreiche Ess- und Trink-Kultur wie Wien. Wir konnten nur einen winzigen Teil des vielfältigen Angebots erleben. Doch den kann ich empfehlen:
  • Im Palmenhaus kann man in beeindruckender Umgebung wunderbar zu Abend essen (vorab reservieren!)
  • Im Café Engländer findet man die nötige Ruhe und Stärkung nach langen Stadtspaziergängen.
  • Im Weinquartier Wien am Opernring hinter der Albertina kann man in aller Ruhe österreichische Weine genießen. (1.000 Dank an Michi für die Erinnerungshilfe!)
  • In der spezerei am Karmeliterplatz gibt es beste Weine und feinste Delikatessen.
O B EN 
No. 1 Hotel de France
No. 2 Weinbar Nähe Albertina
No. 3 Café Engländer 
U NT EN 
No. 1 Den Pub haben wir nicht ausprobiert, aber er sah so hübsch aus. 
No. 2 Die spezerei ist fein. 
No. 3 Das Café Prückel ist ein wunderbares Kaffeehaus, aber es war einfach zu voll. 

7 Comments

  • 7 Jahren ago

    Das macht wieder richtig Lust auf Wien! Vielen Dank für die Einblicke!

  • 7 Jahren ago

    Hach das ist schön!
    Infos über Wien, und ganz frische dazu. Da du ja Teil 1 geschrieben hast, hoffe ich dann auch auf eine Fortsetzung, denn mein Mann und ich fliegen im Juli auch nach Wien und ich muss uns noch ein schönes Hotel suchen und buchen und freue mich über weitere Tipps.
    Also lieben Dank schon mal für erste Einblicke,
    LG, Monika
    P.S.: hast du auch ideen für Kopenhagen? 🙂

  • 7 Jahren ago

    Hallo,
    die kleine Weinbar beim Ausgang Burggarten Richtung Albertina heißt Weinquartier: http://www.weinquartierwien.at/
    Liebe Grüße, Michi

    • 7 Jahren ago

      Genau! 1.000 Dank für deine Hilfe.

  • 7 Jahren ago

    eine gute auswahl habt ihr da getroffen.
    und auch gleich ein paar der wichtigsten literaten-cafés.

  • 7 Jahren ago

    Hach, schöne Plätze habt ihr besucht, das Palmenhaus direkt an der Hofburg mag ich dabei besonders gern – und brunchen kann man dort auch sehr sehr fein! 🙂

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.