M i MA zügelt: Vom Lichten und Leeren und der neuen Lust am Finden

Die Regale und Schränke haben sich gelichtet, die Krusch- und Kramecken geleert. Viele Dinge haben neue Besitzer/innen gefunden. Manches wird in Rauch aufgehen und anderes neu verwertet. Mit dem Lichten und Leeren der alten Wohnung kommt nach langer Zeit die Lust aufs Stöbern und Entdecken wieder auf. Meine erste Entdeckungstour stand im Zeichen des Bads. Das Neue ist – habe ich es eigentlich mal erwähnt? – bis unter die Decke in Dunkelgrau gehalten. Darum hab‘ ich nach Dingen gesucht, die etwas Licht und Leichtigkeit bringen. Hier meine Fundstücke:

Die Sitzbank aus unbehandeltem Eichenholz ist zugleich Sitz- und Ablageplatz und bringt ’natürliche Wärme‘ in dunkle Grau. Die Handtücher – am liebsten aus Leinen – hängen über GRU, dem beweglichen Tuchständer. Spiegel Flip hilft beim ‚Malen auf schwierigen Grund‘ (Schminken) und die Marmordosen ’schlucken‘ manches Malutensil. Ja, so könnt’s was werden. Ob’s so wird – wir werden sehen.

1 Comment

  • 4 Jahren ago

    Der Tuchständer ist richtig genial!
    Grüße
    Annie
    von todayis.de

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.