KW 34 #SommerAde

»Unbeständig und kühl. Am Alpenrand teils unwetterartiger Dauerregen, entlang des Bayerischen Waldes und der Lausitz markanter Dauerregen. Sonst Schauer und einzelne Gewitter. Nachts im Westen gebietsweise Nebel.« Deutscher Wetterdienst

Der Sommer sei vorbei, sagen viele, pünktlich zum meteorologischen Herbstbeginn. »Nein!«, widerspricht Ma. und ich hoffe inständig, sie hat recht, »Jetzt kommt der Spätsommer!«

In diesem Sinne ein zuversichtliches Wochenende und die obligatorische Liste.


  1. GESEHEN: documenta 14 – ARTE präsentiert das Beste an Gegenwartskunst
  2. GEHÖRT: »Before« von Vök {Ohrwurm}
  3. GEBLÄTTERT: in »Das Ideale Heim«
  4. GELESEN: über den Streit zur EU-Entsenderichtlinie
  5. GEWESEN: im schwimmenden Büro
  6. GESUCHT: ein winziges Landdomizil, um der Stadt von Zeit zu Zeit entfliehen zu können.
  7. GEFUNDEN: die wunderbare Jessica in DIE ZEIT {wenn ihr mal eine {nicht nur Jazz-}Sängerin für eine Party, ein {Hof-}Fest, ein Event sucht, kann ich sie unbedingt empfehlen – und vermittle gerne den Kontakt.}
  8. GEFALLEN: passend zum Herbstwetter – diesen Mantel  {Aua.}
  9. GEMOCHT: diesen verrückten Sommer
  10. GEMACHT: Kinderzimmer auf Wunsch der Bewohnerin komplett verändert {Hochbett abgebaut, bunte Vorhänge aufgehängt, Streifenteppich gegen Kelim getauscht, viele Bilder an die Wand gehängt etc.}
  11. GEHOFFT: dass diese Wetterprognose stimmt und der Spätsommer bald kommt – und bleibt.
  12. GEDACHT: Wenigstens eine Leidenschaft teile ich mit Haruki Murakami: das Laufen.
  13. GEFRAGT: Wie nah sind wir dem Homo Deus?
  14. GEPLANT: ein Wochenende in Mi.’s neuem Teilzeitzuhause
  15. GEAHNT: Auch ich habe einen schlichten Humor.
  16. GESTAUNT: dass das Erscheinen des Wahl-O-Maten fast wie das neue iPhone erwartet wurde {zumindest in meiner »Blase«}
  17. GEKLICKT: Sommerdiebe

2 Comments

  • Ilka Arndt
    2 Jahren ago

    Das Erscheinen des Wahl-O-Mat wurde auch in meiner Blase herbeigesehnt. Und – ich war gestern das allererste mal überhaupt bei einer Podiumsdiskussion der Spitzenkandidaten in meinem Wahlkreis. Wir haben anschließend im engeren Kreis noch lange zusammen gestanden und geredet, auch kontrovers. Das ist in meiner Wahrnehmung neu und ich finde es hervorragend. Ich erlebe uns politischer als je. In meiner Kernfamilie ging es schon immer heiß her am Küchentisch, aber nie so intensiv, nie so sehr ins Detail, wir haben nie so sehr Hintergründe recherchiert. Wir haben das Gefühl, es geht um was. Wenn die AfD eins geschafft hat, dann das Zusammenrücken der Demokraten. Wir machen uns Gedanken: was sind unsere Werte, wofür stehen wir ein. Und tun das auch. Und schweigen nicht. Das macht mich zuversichtlich.

    • M i MA
      2 Jahren ago

      Schön! Und ja, die Demokrat/innen rücken zusammen – und werden dezidierter und lauter. Das finde ich gut. Und das stimmt auch mich zuversichtlich.

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.