KW 25 #KillYourDarlings

»Kill your Darlings.«

So lautet nicht nur der Titel von John Krokidas Kinofilm über die erste Generation der Beat Generation aus dem Jahr 2013, sondern auch eine zentrale Handlungsmaxime im Design {Thinking}.

Dahinter steht die Überzeugung {und Erfahrung}, dass wir nur dann wirklich gute Arbeitsergebnisse erzielen, wenn wir radikale Selbstkritik üben – ganz gleich ob Tisch oder Turnschuh, Text oder Event, Plakatkampagne oder ein Entwicklungsprojekt.

Allzu oft sind wir so verliebt in unser eigenes Werk, dass wir es nicht loslassen und kritisch hinterfragen können. Doch nur weil ich etwas gemacht habe, ist es eben noch lange nicht großartig. Eine im ersten Moment kränkende, aber letztlich doch befreiende und produktive Erkenntnis.

In diesem Sinne: ein schönes Wochenende und eine kleine Liste.

  1. GESEHEN: Kill Your Darlings
  2. GEHÖRT: Queen of the Wolves {meine Neuentdeckung: die österreichische Sing-Songwriterin Clara Luzia}
  3. GELESEN: Rückkehr nach Reims
  4. GEWESEN: in der Akademie der Künste
  5. GEGESSEN: Minze-Schoko-Joghurt-Eis und Minze-Schoko-Joghurt-Eis und Minze-Schoko-Joghurt-Eis …
  6. GESUCHT: das Auto, aber es war wie vom Erdboden verschluckt {wenn Carsharing nicht funktioniert}.
  7. GEFUNDEN: die ZEIT-Serie »Deutschland spricht«
  8. GEMOCHT: die Porträtserie »Typisch deutsch«
  9. GEMACHT: geklettert.
  10. GEDACHT: Baut mehr Prototypen – es lohnt sich {siehe ZEIT-Hackthon für digitale Bildung}.
  11. GEFRAGT: Was wohl passiert, wenn man dauerhaft aus dem »digitalen Leben« ausscheidet? 
  12. GEFREUT: für liebe Bekannte und alten Freund, die »ihr« Haus vor Spekulanten retten konnten
  13. GESTAUNT: über das umfassende Beteiligungsverständnis eines schweizerischen Unternehmens: Hier stimmen die Mitarbeiter/innen alles ab – auch über die Chefetage. {Interessant!}
  14. GESPANNT: auf Claudia Haessys Buch
  15. GEKLICKT: Missy Magazine

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.