Ein Blick hinter: maditapim

Heute freue ich mich, zusammen mit euch wieder einen Blick hinter ein kleines, feines und noch junges Blog zu werfen: Am 24. März diesen Jahres haben Tanja und Susan maditapim ins Leben gerufen und bereichern die Blogwelt seither mit inspirierenden Beiträgen rund um die Themen Wohnen/Leben mit Kindern, Handmade, DIY und Reisen.

Außerdem zeigen die beiden, was die – vom demografischen Wandel arg gebeutelte – Stadt Plauen in Sachen Kreativität, Handmade und Kultur alles zu bieten hat (ich bin nachhaltig beeindruckt).

Also, viel Freude und Inspiration beim Lesen und herzlichen Dank an euch, Tanja und Susan!


Today I talk to Tanja und Susan from the fine little new blog maditapim. If you would like to read our little talk, so please use the translator in the right column.

Maditapim

Wer steckt hinter maditapim? Wer seid ihr? Was macht ihr?

Hinter maditapim verbergen sich Tanja und Susan aus dem vogtländischen Plauen.

Tanja ist 27 Jahre alt, hat European Studies studiert und arbeitet nun in einer Unternehmensberatung im Bereich Außenwirtschaft.

Susan ist 33 Jahre alt und arbeitet als Krankenschwester auf einer Intensivstation. Obwohl wir beruflich ganz unterschiedliche Wege gehen, verbindet uns privat sehr viel.

Beide haben wir eine große Leidenschaft für das Reisen und fremde Kulturen, gleichzeitig genießen wir es aber auch, zu Hause zu sein und dieses gemütlich einzurichten.

Maditapim

Wieso habt ihr euer Blog nach Astrid Lindgrens Mädchen aus Birkenlund benannt?

Die Namen von Margareta (genannt Madita) und deren kleiner Schwester Pim passen einfach perfekt zu uns. Zum einen zeigt es, dass hinter dem Blog zwei Personen stehen und zum anderen spiegelt maditapim unsere Liebe zu Schweden wider.

Wir lieben das skandinavische Design, die einzigartige Landschaft und natürlich die Geschichten und Figuren Astrid Lindgrens.

Maditapim

Ihr lebt in Plauen/Vogtland, wie wohnt ihr dort?

Wir wohnen beide in sehr großen und hellen Altbauwohnungen. Diese waren bei unserem Einzug jeweils in einem eher schlechten Zustand, was einerseits viel Arbeit, andererseits aber auch die Möglichkeit mit sich brachte, eigene Vorstellungen weitestgehend umsetzen zu können.

Wir haben Dielenböden verlegt bzw. abgeschliffen, tapeziert und gestrichen und Susi überzeugte ihren Micha sogar von einem Wanddurchbruch. Trotz der vielen Veränderungen fühlen wir uns beide in unseren Wohnungen noch nicht endgültig angekommen und die nächsten Projekte sind schon für den Herbst geplant.

Unseren Einrichtungsstil kann man als einen Mix aus Alt und Neu bezeichnen. Die Klassiker des Schweden finden sich darunter aber eben auch ein paar ausgewählte Erbstücke und Flohmarktfunde. Und mit dem einen oder anderen Designer-Objekt liebäugeln wir auch immer wieder.

Maditapim

Was liebt ihr in Plauen/Vogtland besonders?

Wir haben jeder für sich zuvor bereits in verschiedenen Städten, darunter Chemnitz, Dresden, Prag oder Nürnberg gelebt. Aber als Susan 2009 mit Mila schwanger wurde, war der Wunsch groß, Familie und Freunde in unmittelbarer Nähe zu haben, so zog sie zurück in ihre Heimat Plauen. Und ein Jahr später folgten auch Tanja und ihr Freund.

Mittlerweile haben wir hier einen festen Freundeskreis aus alten und neuen Bekanntschaften aufgebaut, den wir nicht mehr missen wollen. Plauen hat für uns die ideale Größe und bietet uns durch seine Lage die Möglichkeit, unsere Freizeit aktiv und abwechslungsreich zu gestalten.

Maditapim

Ihr habt erzählt, dass die Kreativen der vom Wegzug der jungen Generation gebeutelten Stadt zu neuem Leben verhelfen. Wie sieht die Plauener Kreativszene aus?

Wir persönlich empfinden Plauen als eine sehr kreative Stadt. Es gibt viele kleinere und größere Projekte, die sich mittlerweile auch zunehmend vernetzen.

Die Weberhäuser zählen für uns zu den schönsten und kreativsten Plätzen der Stadt, oft schauen wir aber auch im Weisbachschen Haus und im Kulturzentrum Malzhaus vorbei. Hier finden abwechselnd interessante Workshops, Ausstellungen und Konzerte statt.

Noch sehr junge aber doch vielversprechende Projekte sind die Kunstruine oder die „Verstrickungen“.

Die Kaufhausliebe, der andere Markt für schöne Dinge, war eine Veranstaltung, die uns besonders am Herzen lag, da sie von Freunden organisiert wurde und wir selber mit einem eigenen Stand vertreten waren.

Maditapim

Was würdet ihr gerne einmal machen und ahnt, dass ihr es nicht machen werdet?

Jede von uns hat so den ein oder anderen bisher unerfüllten Traum, Tanja würde beispielsweise sehr gern einige Jahre im Ausland verbringen, und dabei am liebsten in Schweden. Das wäre so ein Traum, bei dem es schade wäre, wenn er nur einer bliebe.

Susan träumt außerdem davon mit ein oder zwei weiteren Familien zusammen auf einem großen Hof zu wohnen. Ein gemeinsames Luftschloss von uns beiden wäre die Eröffnung eines Cafés, an dem man Menschen in gemütlicher Atmosphäre zusammenbringt. Inspiration dafür finden wir ja ständig auf unserer Suche nach Orten zum Wohlfühlen.

Maditapim

11 Comments

  • 7 Jahren ago

    Ein schönes Interview, danke dafür! Es ist eine spannende Sache, ein Blog zu zweit zu gestalten, das hat man ja nicht so oft. Mag Eure Anregungen sehr und genieße Eure schönen Fotos (auch bei Solebich)!

    LG von eva…

  • 7 Jahren ago

    Liebe Indre, leider hatten wir am Wochenende doch keinen Zugang zum Internet und konnten daher erst gestern bei dir vorbeischauen. Umso gespannter waren wir darauf, was du aus unserem kleinen Interview gezaubert hast. Wir freuen uns immer noch und danken dir für deine Zeit, Mühe und natürlich, dass du an uns gedacht hast! 🙂 Heute Abend kommen wir dann endlich auch dazu, ein paar Impressionen aus Prag zu zeigen… schau doch mal vorbei…

    LG Susan und Tanja

  • 7 Jahren ago

    oh ja..dieses grossartige esstischbild.. ti.

  • 7 Jahren ago

    Ja, die beiden haben es wirklich schön auf ihrem Blog und in ihrem Zuhause!

  • 7 Jahren ago

    kannte diese vorher nicht danke für den tipp!
    sonnige grüße
    stephie

  • 7 Jahren ago

    ich finde es immer wieder schön, wenn leute ihre heimat mit ihren impulsen bereichern. schön zu sehen was deutschland so zu bieten hat. lg

  • 7 Jahren ago

    Danke für das schöne Interview und die Einblicke! Ich habe die Beiden auch vor einiger Zeit entdeckt und mag sie sehr. Liebe Grüße, Viola

  • 7 Jahren ago

    Habe bei Maditapim schön öfters über die schönen Plauen-Tipps gestaunt, danke für den Einblick!
    Schöne Grüße, Wiebke

  • 7 Jahren ago

    Ich war heute zum ersten Mal zum Stöbern auf "Maditapim" und bin ganz berauscht von Eurer Lebenswelt. Dieser Mix aus Buntheit und klaren Linien. Ich gehe jetzt ganz farbenfroh und inspiriert ins Wochenende.

    Danke!

    Uta

  • 7 Jahren ago

    Wie toll ist das denn! Vielen lieben Dank fuer diese schoene Reportage. Da guck' ich gleich mal rueber, nach Plauen!

Leave A Comment

drei × 3 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.