Ein Blick hinter Handgeschrieben mit Buchverlosung

Vor einiger Zeit erhielt ich eine E-Mail von Sabrina: Vielleicht habe sie etwas Interessantes zum Thema Zukunft der Arbeit für mich. In diesem Herbst nämlich erscheine ihr zweites Buch: ein Reiseführer zu mehr Freude und Erfüllung im Leben und in der Arbeit. Das klang spannend. Also folgte ich ihrem Link und landete auf Handgeschrieben. Auf ihrem Blog präsentiert Sabrina die ganze Vielfalt ihres Tuns und Können: vom Schreiben, Texten, Singen, Malen bis hin zum Coachen und Begleiten von Frauen in die Selbstständigkeit. Man spürt beim Lesen der Texte und Betrachten der Bilder, dass die Entscheidung, den ‚Herzens-‚ statt den vermeintlich ’sicheren Weg‘ zu gehen, nicht immer einfach war, und jetzt – da es gelingt – ein großes Glück ist. 
In unserem Montagsinterview erzählt Sabrina, wie es zu der Entscheidung kam, was es bedeutet, den ‚Weg des Herzens‘ zu gehen und wie daraus zwei Bücher wurden. Ihr neuestes könnt ihr gewinnen: Gewonnen hat Barbara von Offenbach ist mehr
Sabrina Gundert
Hab Mut und geh – Das Herzensweg-Praxisbuch
Irdana Verlag, Herbst 2014
Hinterlasst einfach bis Sonntag, den 18. August 23.59 Uhr eine Nachricht  (Teilnahmeregeln siehe unten). 

Magst du dich kurz vorstellen? Wer bist du? 

Schreibende und Lebensreisende, Musikmacherin und Trommlerin. Mutmacherin und Weggefährtin, Singende und Schweigende. Clownin und Lachende, Nachdenkliche und Weinende. 
Beruflich: Journalistin, Schreibcoachin, Autorin, Geographin, Lachyogatrainerin, Singleiterin für Heilsames Singen.
Lebenslandkarten aufzeichnen und teilen, das mag ich sehr. Schreiben auch, ganz besonders. Nährende Feuer sind mir wichtig, an denen es sich lachen, weinen und austauschen lässt und jede so sein darf, wie sie ist. Staunen tue ich immer wieder darüber, was sich alles wandeln und entwickeln darf, wenn wir uns erlauben, hier zu sein mit allem, was gerade da ist. Seifenblasen puste ich gerne aus dem ersten Stock meiner Wohnung in die Altstadt. Gänseblümchen pflücke ich auf der nahen Wiese und stelle sie auf den Küchentisch. Ich mag das Kleine, Unscheinbare: Wie die Sonne durch ein Buchenblatt scheint. Den Wind an einem heißen Sommertag. Das Geräusch des Regens. Dann komme ich innerlich zur Ruhe – und muss eigentlich immer lächeln. 
Wo und wie bist du aufgewachsen und wo und wie lebst du heute? 
Als ich neun war, habe ich mein erstes Buch geschrieben. Therese an der Ostsee. In schöner Schreibschrift und mit großen Bildern in einem Schulheft. Schon damals habe ich gerne geschrieben und jede meiner Freundinnen bekam einen Ausweis für meine Kinderbibliothek. Als Einzelkind hatte ich viel Zeit zum Lesen, Schreiben und Träumen. Mein Berufswunsch damals: Ordensschwester. Kurz darauf dann: Stewardess. Oder Kindergärtnerin. 
In der Schulzeit wurde dann klar: Ich will schreiben – am liebsten als Reiseporterin. Doch der erste Weg führte mich zum Kölner Stadt-Anzeiger, der lokalen Tageszeitung im Rheinland, wo ich aufgewachsen bin. Für die Jugendseite schrieb ich damals über Knutschverbot an der Schule und im Gospelchor singende Jungs. 
Nach dem Abitur hat es mich vom Rheinland ins hessische Marburg verschlagen, wo ich Geographie studiert habe. Eigentlich nur, weil es für die studienbegleitende Journalistenausbildung, die ich unbedingt machen wollte, ein Studium brauchte. Und da sollte es etwas Praktisches sein. Kein BWL oder Geschichte – etwas, wo ich rausgehe und sehe, was ich studiere. Fast jedes Wochenende war ich fortan unterwegs auf Exkursion: Zelten bei Gewitter unterm Baum in der Vulkaneifel, Massagesalons und ihre Vernetzung untereinander testen in Thailand. Dazwischen: Gitarre spielen an der Lahn, Grillabende im Alten Botanischen Garten und fachsimpeln im ehemaligen Haus des Deutschen Ritterordens, wo die Geographie untergebracht war. Eine tolle Zeit!
Statt wie ursprünglich geplant nach dem Bachelor weiter zu studieren, habe ich mich kurz darauf selbständig gemacht, bin mit meinem damaligen Freund erst an der Ostsee in Kiel und bald darauf in Meersburg am Bodensee gelandet. Seit Anfang diesen Jahres wohne ich jetzt mitten in der Altstadt von Engen im Hegau, unweit des Bodensees. Umgeben von Vulkanen, saftig-grünen Feldern und dem Blick vom gegenüberliegenden Hügel auf die Alpen und den See. Wow!

Du hast deinen Herzensweg statt den ’sicheren Weg‘ gewählt. Wie war der Entscheidungsprozess? 
Herausfordernd und wachstumsfördernd. Positiv ausgedrückt. Nach meinem Uniabschluss hatte ich für drei Monate ein Praktikum in einem Forschungsinstitut gemacht und dabei gemerkt: Das ist es nicht! Und das, wo ich doch während des Studiums zu dem Schluss gekommen war, dass es besser sei, mir einen festen Job in der Geographie zu angeln, statt als freischaffende, schlecht bezahlte Journalistin zu arbeiten – und selbständig wollte ich ohnehin nie sein!
Doch die Zeit in jenem Forschungsinstitut und anschließend in einer Regionalentwicklungsagentur zeigten mir ganz deutlich, dass das nicht mein Weg ist. Stattdessen fing ich wieder an zu schreiben, in jeder freien Minute. Ich glaube es war das, was mich in jener Zeit getragen und mir den Weg zurück zum Schreiben gewiesen hat. Denn unter dem Druck der Journalistenausbildung und den hohen Leistungsanforderungen (gemäß dem Motto: Unter Druck und Stress lernt es sich am besten) hatte ich die Freude am Schreiben fast gänzlich verloren.
So nahm ich 2011 zwei Auszeiten, arbeitete zunächst für eine Woche in einem buddhistischen Zentrum in der Eifel mit, das heißt ich putzte Klos und Duschen und konnte dafür kostenlos dort wohnen und an den Kursen teilnehmen. Wenige Monate später dann ging ich in die Schweiz und schrieb in einem Meditationszentrum an einem Nachmittag auf, was ich künftig machen würde: Kreative Schreibwerkstätten leiten, eine Website namens Handgeschrieben.de haben, Postkarten entwerfen, ein Buch schreiben. Ich staunte. Denn bis dato hatte ich nur gewusst, was ich nicht machen will, doch eine Antwort auf das, wo und wie mein Weg weitergehen könnte, hatte ich nicht gehabt.
2012 wagte ich dann den Sprung in die Selbständigkeit, entschied mich für Freude und Herz, statt für Angst und Verstand, studierte entgegen der ursprünglichen Pläne nicht weiter und bin seither mit meinem gemischten Bauchwarenladen unterwegs.
Dabei waren es stets Überraschungen, die zu den entscheidenden Wendungen und neuen Wegen führten: Eine Frau, die mich fragte, ob ich nicht zusammen mit ihr einen Workshop in Kreativem Schreiben und Meditation leiten wolle – und über die ich zum Kreativen Schreiben fand. Ein Beziehungsende, das mich an den Bodensee katapultierte. Eine spontane Buchidee, die ich einfach so an einen Verlag schickte, den ich über eine Googlesuche gefunden hatte – und der sie so gut fand, dass das Buch Auf dem Herzensweg – Lebensgeschichten spiritueller Frauen 2013 dort verlegt wurde und in diesem Herbst das Buch Hab Mut und geh – Das Herzensweg-Praxisbuch dort, im Irdana-Verlag, erscheinen wird. 

Heute begleitest du Frauen dabei, ihren Herzensweg zu finden und zu gehen. Wie kam es dazu? Und was schätzt du an der Arbeit am meisten? 
Durch meinen eigenen Weg. Ich selbst hätte mir damals einen Reiseführer gewünscht. Ein Buch, in das ich schauen kann und sehe: Ach, dieser Person ist es genauso gegangen, all die Ängste und Zweifel gehören unweigerlich mit dazu zum Weg! Doch das gab es nicht. Also habe ich es selbst geschrieben. 
Es waren vor allem auch die Geschichten und Lebenslandkarten der Frauen, die ich auf meiner Reise durch Deutschland, Österreich und die Schweiz getroffen und interviewt habe, die mir Mut gemacht haben, selbst weiterzugehen. Denn ob es Geldsorgen, Schwierigkeiten mit den Eltern oder Zweifel an den eigenen Fähigkeiten waren – all das hatten diese Frauen auch erlebt.
Auf eine gewisse Weise bin ich also doch noch Reisejournalistin geworden, nur dass ich heute innere, statt äußere Orte erforsche. Diese sind ohnehin oftmals viel spannender, finde ich. So spannend, dass ich heute andere Menschen auf ihrem Weg begleite. Ich teile das, was ich in den vergangenen Jahren erfahren habe, mache Mut, stelle Fragen, kitzele heraus, was an Wünschen, Träumen und Potenzialen in ihnen steckt.
Ich mag die Herausforderungen. Ob im Leben oder bei einer Wanderung, stets reizt mich der Weg, der steiler, von Steinen bedeckt oder zugewachsen ist. Mich interessiert einfach, was dahinter wartet, welcher Schatz, welche Aussicht sich dahinter verbirgt. So geht es mir auch mit den Menschen, die ich begleite: Viele haben das Gefühl, nicht gut genug zu sein, noch zu wenig zu wissen oder zu wenig Geld zu haben, um wirklich ihren Weg zu gehen. Doch das stimmt nicht. Wenn Herzblut, Leidenschaft und Freude mit dabei sind, ist alles möglich. Diese Wandlungen mitzuerleben, das Lachen, das Weinen, das Teilen unserer Erfahrungen – ganz ohne Masken und Rollen –, das schätze ich sehr.

Deine Texte (Website) klingen in meinen ‚trockenen Ohren‘ sehr lieblich. Wie würdest du selbst deine Ausdrucksweise beschreiben und was macht sie für dich so wichtig und richtig? 
Zum Teil ist mein Schreibstil sicherlich durch die Ausbildung zur Journalistin geprägt. Klar, sanft, ermutigend, bekräftigend – vielleicht lässt sich meine Schreibweise so beschreibend. Ehrlich gesagt habe ich mir aber noch nie Gedanken darüber gemacht, wie ich schreiben soll. Da ist es wie mit dem Singen: Jeder hat eine eigene Stimme, so wie jede einen eigenen Stil hat, der sich mehr und mehr, je öfter wir Stimme oder Stift nutzen, herausschält. 
Ganz so, wie wenn wir unseren eigenen Weg gehen und immer mehr von dem abfällt, was nicht wirklich zu uns gehört und somit immer klarer zutage tritt, wer wir wirklich sind.
Schreiben ist für mich eher ein Es schreibt – das kennen Maler oder Sänger sicherlich auch. Plötzlich ist da die Idee, der Text schreibt sich, das Bild malt sich wie von alleine. Und hinterher sitze ich staunend da und denke: Das habe ich geschrieben? 
Was sind deine Kraftquellen? 
Der Wald. Die Felder. Die Stille. Das Lachen. Das Singen. Das Spielen. Natürlich: Das Schreiben.
Im Alltag merke ich oft, wie ich wieder ganz verbissen versuche möglichst schnell eine Aufgabe nach der anderen zu erledigen – und Freude, Leichtigkeit und Spiel sich schon vor ein paar Stunden verabschiedet haben. Dabei sind das die Erfolgsfaktoren schlechthin! Wenn ich denke „Ich muss das jetzt machen“ gelingt nichts. Sobald ich aber wieder inneren wie äußeren Freiraum spüre, bin ich wieder im Fluss. Dinge fügen sich, gelingen leichtfüßig, ganz wie ein Tanz.
Wenn mir alles zu viel ist, gehe ich raus. In den Wald, durch die Felder, auf den nächsten Berg. Dann brauche ich die Weite der Berge oder den schützenden Raum der Bäume – am liebsten Buchen oder Kastanien. Linden auch. Als ich für einen Sprachkurs mal einen Monat lang in Frankreich war, habe ich in Vichy jeden Nachmittag unter den alten Kastanien im Park gesessen und geschrieben – dort sind sowohl das Handgeschrieben.de-Logo, als auch die meisten Texten für das Buch Handgeschrieben – Inspirationen zum Innehalten und Ankommen entstanden, ganz ungeplant.
Auch für meinen Blog schreibt es sich am besten, wenn ich mir erlaube zu spielen. Bei einer Wanderung, auf dem Balkon oder auf der Wiese liegend kommen mir die besten Ideen – da brauche ich dann schnell Papier und Stift, denn der Schreibfluss ist meist rasend schnell. 
Insbesondere seit diesem Jahr ist auch das Heilsame Singen ein fester Bestandteil meines Lebens geworden. Aktuell absolviere ich gerade die Weiterbildung zur Singleiterin für Heilsames Singen. Nach dem ersten Seminarblock war mir klar: Das will ich weitermachen! Denn solch eine tiefe Freude, Verbundenheit und Entspannung hatte ich schon lange nicht mehr erlebt. Und das ganz ohne irgendwelche Kurse, Techniken oder Anstrengungen. Einfach nur durch das Singen. Vor ein paar Wochen an einem heißen Sommertag war es besonders beeindruckend: Nachts am Feuer standen wir mit über 40 Personen, über uns nur die Sterne, um uns herum das Zirpen der Grillen, jemand spielte Gitarre, ich stand mit meiner Trommel dort und 40 Stimmen sangen. Gänsehaut!

Was empfiehlst du mir, die ich sagen kann: Ich liebe meine Familie, ich liebe meinen Beruf, ich liebe meinen Blog, ich liebe meine Freunde – aber alles zusammen ist manchmal einfach eine Katastrophe. 
Das ist das Leben 🙂 So wie wir auf den Berg raufgehen, die Aussicht genießen, Kraft und das Gefühl unendlicher Weite tanken, so folgt unweigerlich darauf der Abstieg. Diese Aufs und Abs kennzeichnen auch unser Leben.
Was mir immer wieder sehr hilft: Ganz im Moment ankommen. Diesen Bissen Brot wirklich schmecken. Dieses Gänseblümchen wirklich sehen. Da geht über Meditation, das bewusste Wahrnehmen unseres Atmens oder einfach das Zusammensein mit Kindern. Denn diese leben es noch ganz selbstverständlich.
In Zeiten, in denen es mir gelingt, sehr oft in den jetzigen Augenblick einzutauchen, erlebe ich das Leben als besonders intensiv. Das sind die Momente, die sich tief in Körper, Herz und Erinnerung eingraben. Und dann ist es egal, ob sie besonders schön oder ganz banal waren.

Regeln für die Verlosung auf M i MA

  • Teilnahmeberechtigt sind volljährige, natürliche Personen, die zum Zeitpunkt ihrer Teilnahme ihren ständigen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Personen unter 18 Jahren dürfen nur mit Zustimmung der Erziehungsberechtigten teilnehmen. 
  • Bitte habt Verständnis dafür, das ich nur Nachrichten berücksichtige, die vor dem Teilnahmeschluss abgegeben werden und eine gültige E-Mail-Adresse enthalten bzw. von einer/einem eingeloggten User/in abgegeben wurden. Für fehlende, verspätete oder an falscher Stelle abgegebene Einträge übernehme ich keine Verantwortung. 
  • Die Gewinner/innen werden per Zufallsauswahl bestimmt und innerhalb von vier Tagen unter der angegebenen E-Mail-Adresse informiert. 
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Alle Preise wurden unentgeltlich zur Verfügung gestellt und können nicht bar ausgezahlt werden.

35 Comments

  • 5 Jahren ago

    Wie toll, ich freue mich ganz arg! Danke für die Verlosung!!!
    Herzliche Grüße
    Barbara

  • 5 Jahren ago

    Allein der Titel: "Hab Mut und Geh" – spricht mich sehr an.
    Danke für das Aufmerksammachen darauf.
    herzlich Judika

  • Anonym
    5 Jahren ago

    Liebe Indre, danke für das tolle Interview mit Sabrina! Ich bin berührt u inspiriert – ich kenne Sabrina persönlich, sie ist ein Liebevoller Mensch! Habe auch ihr Buch "auf dem Herzensweg" gelesen. WUNDERVOLL! ich bin auch auf dem Herzenweg…es ist so schön, dass es euch beide gibt! DANKE! In Liebe Monika

  • Anonym
    5 Jahren ago

    Habe mich sehr über das Interview gefreut. Eine sehr inspirierende Person und die Onlineworkshops die Sabrina anbietet sind zauberhaft und was ganz besonderes…
    Würde mich sehr über das Buch freuen 🙂

    Meine Emali Anschrift lautet: susanneploch@hotmail.de

  • Anonym
    5 Jahren ago

    'Will das Glück nach deinem Sinn
    dir was Gutes schenken,
    sage Dank und nimm es hin
    ohne viel Bedenken.
    Jede Gabe sei begrüsst,
    doch vor allen Dingen:
    Das, worum du dich bemühst,
    möge dir gelingen.'
    Ich danke Sabrina, dass ich sie (zumindest) online 😉 kennenlernen durfte.
    Ihr Kurs war eine Bereicherung in meinem Leben, und dies allein war schon ein Gewinn.

    Herzliche Sonntagsgrüße,
    Karin

  • Anonym
    5 Jahren ago

    Was für ein schönes Interview,….. Handgeschrieben gehört zum täglichen Reinschauen,… Danke, liebe Sabrina, für deine guten Gedanken und Impulse,…. sie helfen mir sehr oft, über mich selber nachzudenken, deine Art und Weise dich zu finden, die Natur, das bewusste Sehen der kleinen Dinge am Wegesrand, auch ich versuche es sehr für mich, darin den täglichen Sinn zu erkennen! Lieben Gruß, Anne

  • Anonym
    5 Jahren ago

    Kenne Sabrina persönlich und bewundere ihren Mut
    Marina

  • 5 Jahren ago

    Danke für die guten Informationen und die Anregungen immer wieder auf unser Herz zu hören.
    Durchatmen, im Hier und Jetzt sein, das hilft auch mir oft, wenns mal wieder zu alltäglich wird.
    Das Buch freut mich sehr zu lesen und bei STillstand oder Stau mal wieder inne zu halten und raus zu treten aus dem engen Kreis, in den ich mich begeben habe. Ich denke, das ist ein tolles Werkzeug um schnell wieder in Balance und vor allem auf neue Inhalte von mir zu kommen. Danke, dass Du uns das geschrieben hast!!

  • 5 Jahren ago

    Danke euch allen für eure Rückmeldungen! Verraten sei schon einmal, dass auch auf diejenigen, die nicht das Buch gewinnen, eine Überraschung wartet 🙂

    Ganz viel Mut, Freude, Neugierde, Vertrauen und Kraft sowie allzeit nährenden Rückenwind wünsche ich einer und einem jeden von euch!

    Herzliche Sommergrüße,
    Sabrina

  • Anonym
    5 Jahren ago

    hört sich sehr interessant für mich an, würde ich gerne gewinnen

  • 5 Jahren ago

    Da hüpfe ich wundergerne in den Lostopf!
    LG
    Lena, auf dem Herzensweg
    L.busch at me.com

  • 5 Jahren ago

    Mein firefox war grad abgestürzt, so dass ich auf Nummer Sicher gehen möchte und meinen Beitrag nochmal eingebe:
    Im Juli diesen Jahres hatte ich das Glück, Dich liebe Sabrina live und ganz persönlich in der Kreativen Schreibwerkstatt erleben und kennen lernen zu dürfen. Mit Deiner erfrischen jugendlichen Art hast Du es durch gezielte Fragen geschafft, uns den Teilnehmern Gedanken,Worte,Gefühle zu entlocken, die dann binnenkürzester Zeit auf dem bunten Papier "handgeschrieben" landeten. Ich war selbst überrascht, was ich dann las und mir beim Vorlesen sogar die Tränen kamen. Was da alles an Verborgenen Schätzen nach oben kam, ist kaum in Worten zu fassen…. Dir von ganzem Herzen ein dickes DANKESCHÖN dafür, auch für das im Nachhinein vertrauensvolle wie offene Gespräch…Möge das Los entscheiden…ich freu mich riesig !!! Alles Liebe, Marion

  • Anonym
    5 Jahren ago

    Bin sehr neugierig auf das Buch – "♥ensweg" klingt so gut & trifft es auch…
    LG Ines
    (inesvogel71@web.de)

  • 5 Jahren ago

    Vor kurzem habe ich Dich liebe Sabrina in Konstanz bei der Kreativen Schreibwerkstatt persönlich erleben und kennen lernen dürfen. Ich bin immer noch fasziniert von Deiner erfrischenden Art, uns, die Teilnehmer in Deinen Bann zu ziehen und uns durch gezielte Fragen Gedanken, Worte, Gefühle zu entlocken, die dann schnurstracks auf dem Papier landeten. Der Tag tat mir so gut, dass ich weiß, es folgen noch weitere. Danke und ich freu mich schon auf Dein neues Buch:-) 🙂 Herzlichst, Marion kontakt@marionwilkens.de

  • Anonym
    5 Jahren ago

    willst du Schmetterlingsflügel berühren,
    mußt du die Liebe selbst sein …

    <3 lich lieben Gruß,
    so viel Leichtigkeit,
    es ist mir eine Freude!
    Petra

  • 5 Jahren ago

    heRzensmeRci liebe sabRina. deine woRte haben mich gRad sehR beRühRt. mich eingefangen.
    und auch danke liebe indRe. gRoßaRtig.

  • Anonym
    5 Jahren ago

    Wege …Herzensweg…was wird sein.
    Ich springe mit in den Lostopf. Worte, die neugierig machen. UND , danke für Deine Seite !
    Herzlichen Gruß
    Judith
    (judith_mennenoeh@web.de)

  • Anonym
    5 Jahren ago

    Herzensweg – schon das Wort kribbelt im Bauch …. Ob ich wohl gewinne?
    chordel
    (cortimmhartmann ät gmail. com)

  • 5 Jahren ago

    ich wäre schon gern bereit, noch den einen oder anderen (herzens)umweg zu gehen – und deshalb reihe ich mich ein.
    liebste grüße von birgit

  • Anonym
    5 Jahren ago

    Ich würde das Buch sehr gern gewinnen- ein wirklich spannendes Thema und eine klasse Frau!
    LG JO
    ( hannl ät web punkt de )

  • 5 Jahren ago

    Hallo Indre,
    ich bin ein wenig neidisch. Bei diesem Interview wäre ich gerne dabei gewesen. Spannend und interessant. Ich bin ständig dabei mich weiterzuentwickeln, zu lesen zu lernen weil mir klar ist mein Leben muss sich immer wieder erneuern.
    Gerne würde ich das Buch gewinnen.
    Ich hoffe Männer dürfen auch mitmachen. :)))
    Liebe Grüsse, Daniel

  • 5 Jahren ago

    Ein wundervolles Thema – und ich würde das Buch sehr gerne gewinnen. Herzlich aus Stuttgart, Sabine

  • Anonym
    5 Jahren ago

    Das hört sich sehr interessant an.
    Danke für das inspirierende interwiev.
    Liebe Grüße, doreen

    http://www.hehocra-blog.com

  • 5 Jahren ago

    Hallo,

    ein tolles Gespräch und das Buch würde mir sehr gefallen. Ich nehme gerne an der Verlosung teil.
    LG von Elke
    becjat(at)yahoo.de

  • Anonym
    5 Jahren ago

    Dir wünsche ich Alles Liebe und mir selber Viel Glück für diese wundervolle Verlosung! Gruß Merlinda. donnerblume153450@googlemail.com

  • 5 Jahren ago

    Ich stehe gerade an der Kreuzung, ab der ich allein weiter gehen muss.
    Es wäre zu schön, diese Zeit mit einem handlichen "Ratgeber" gemeinsam
    anzugehen. Der Inhalt vom Interview hat mir schon sehr gefallen, da kann
    das Buch ja nur noch eine große Hilfe sein. Würde mich sehr freuen, wenn
    ich vom Herrn Generator ausgewählt würde.
    lg
    das Sigi

  • 5 Jahren ago

    Dieses Buch würde genau zu meinem Leben passen! Ich würde mich darüber sehr freuen!
    LG Barbara

  • 5 Jahren ago

    Ab in den Lostopf!
    lg Nanne

  • 5 Jahren ago

    Ein sehr schöner, lesenswerter Beitrag 🙂 Das Buch würde mich interessieren.
    Alles Liebe ♥
    Hanna

    (E-Mail: hanna.sonnenkind@gmail.com)

  • 5 Jahren ago

    Das würde perfekt passen zu meiner beruflichen Neuorientierung gerade. Sehr interessantes Interview mal wieder!

    Danke
    Isabel

  • 5 Jahren ago

    Den Herzensweg finden – wie wunderschön das schon klingt!
    Danke für die gelungene Vorstellung, den Buchtipp und natürlich die Verlosung. Bin sehr gern dabei.
    Ganz liebe Grüße
    Christiane

  • 5 Jahren ago

    Klingt sehr in sich ruhend. Danke für dieses Interview!

  • 5 Jahren ago

    Wow, was für eine interessante Vorstellung. Mut den eigenen Weg zu gehen…
    Ich bin nicht mutig, nicht so weit!
    Aber sich selbst finden ist schon eine Erfahrung.
    Liebe Grüße
    Andrea

  • 5 Jahren ago

    Liebe Indre!

    Vielen vielen Dank für das tolle Interview! So jemanden wie Sabrina braucht doch jede Frau, oder? 😀
    Da springe ich doch mit Anlauf in den Lostopf… *hüpf*

    Ganz liebe Grüße!
    Sanni (c:

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.