Ein Blick hinter: freundts

Viele von euch kennen sie sicherlich – die wundervollen alten Buchstaben von freundts. Aber wer weiß eigentlich, wer genau dahinter steckt und dass es zu den Buchstaben ein inspirierendes Blog gibt? Sabine Freundt lässt uns heute einen Blick hinter ihren Laden und ihr Blog werfen. Eine so genüssliche wie inspirierte Lektüre wünsche ich euch! Und vielen lieben Dank an dich, Sabine, für den Einblick.
Today we have a look behind the awesome freundts and their inspiring freundts´ Blog. Thank you so much, Sabine!

Wer steckt hinter freundts?
Wir sind zu dritt. Mein Mann Yves und ich, und seit Anfang an ist auch Yves’ Bruder David mit dabei. Er macht unsere Produktfotos und unterstützt uns von Köln aus noch in vielen anderen Bereichen wie bei dem Aufarbeiten der Buchstaben und dem Ausbau des Sortiments.

Seit wann habt ihr den Laden? Und wie kam es dazu?
Gegründet haben wir den Online-Shop im Sommer 2005. Wir hatten Lust, etwas anderes zu tun, als das, was wir täglich in unseren Jobs machen. Erst wollten wir Keramik importieren, sind dann aber recht schnell davon abgekommen. Die Mischung aus Vintage-Artikeln, Buchstaben, Medizinbällen, Turngeräten und von uns geschätzten Alltagsgegenständen stand relativ schnell. Wir hatten schon immer ein Faible für schöne alte Dinge und Design. Und Yves ist ein Finder. Er hat ein gutes Gespür dafür, wo es etwas zu entdecken gibt. Wir haben dann kurzerhand einen Online-Shop eingerichtet und geschaut, was passiert. Dadurch, dass wir Vollzeit in unseren Jobs weitergearbeitet haben, waren wir nicht vom wirtschaftlichen Erfolg abhängig und konnten es erst mal so laufen lassen. Investiert haben wir nach und nach und so ist auch das Sortiment stetig gewachsen.

Ich weiß, dass ihr nicht allein für und von dem Laden lebt. Als was arbeitet ihr hauptberuflich? Yves ist Bauingenieur und kümmert sich um die Statik der Brücken im Hamburger Hafen. Ich mache Öffentlichkeitsarbeit für ein Designbüro. Seit die Kinder da sind arbeite ich Teilzeit. 

Könntet ihr von dem Laden leben?
Momentan ist es nicht so angelegt. Schön wäre es aber schon, wenn zumindest einer sich irgendwann mal voll und ganz darauf konzentrieren könnte.

Du hast 2 Kinder. Wie alt sind sie? Und wie bekommt ihr Laden, Job und Kinder unter einen Hut?
Jakob und Karlotta sind noch klein, 5 und 3. Unser Laden ist fast so etwas wie unser drittes Kind, zwar das älteste, aber im Vergleich natürlich stiefmütterlich behandelt. Ich habe das große Glück sehr flexible Arbeitszeiten zu haben. Die Arbeit für das Designstudio erledige ich hauptsächlich am Vormittag. So genau kann man das aber natürlich bei Pressearbeit nicht immer timen. Trotzdem versuche ich, den Nachmittag als Kinderzeit freizuhalten. Die Arbeit für freundts erledigen wir hauptsächlich am Abend oder auch am Wochenende. Wir kommen regelmäßig zu der Erkenntnis, dass ein Tag viel zu wenig Stunden hat… 

Du willst den freundts-Blog verändern. Wohin soll die Reise gehen?
Zu Beginn war unser Blog für uns eher eine Pinnwand, um unsere Ideen, Inspirationen und die Bilder zu sammeln, die unsere Kunden uns geschickt haben. Wohnbedarf wird weiterhin ein wichtiges Sprachrohr für freundts sein. Wir möchten die Themen Wohnen und Design noch mehr ausbauen. Und wir versuchen, mehr Geschichten zu erzählen. Mal schauen, ob es uns gelingt.

Was ist dein nächstes großes Projekt?
Das nächste große freundts-Projekt ist ein Relaunch des Shops. Das wollen wir unbedingt noch dieses Jahr schaffen.

Stell dir vor, du wachst morgen auf und alles wäre so, wie du es dir wünscht. Was wäre anders?
Ich hätte gerne wieder ein bisschen mehr Zeit. Es gibt so viel, was ich gerne machen würde, aber der Tag ist immer viel zu schnell zu Ende. Das geht ja den meisten so. Manche Dinge kommen momentan einfach zu kurz. Davon abgesehen bin ich ganz zufrieden. Allerdings, es wäre natürlich schön, wenn sich morgen endlich mal der Sommer einstellen würde! 

Wie wohnt ihr (Haus, Wohnung, Ort, Größe etc.)?
Wir sind vor zwei Jahren raus aus der Stadt gezogen. Jetzt leben wir in einem Reihenhaus im Grünen aber mit U-Bahnanschluss. Wir genießen es, durch den Umzug mehr Platz und einen Garten zu haben. Vorher haben wir im 4. Stock gewohnt. Nun empfinde ich es als großen Luxus, dass wir am Wochenende noch einen Kaffee trinken können, wenn die Kinder schon vom Frühstückstisch aufgesprungen sind und durch den Garten toben. Das urbanere Leben vermisse ich manchmal schon, aber es hat mit Kindern viele Vorteile, am Rande der großen Stadt zu wohnen.

Was ist dir das Wichtigste, um dich zuhause wohl zu fühlen?
Zuhause ist nur komplett mit der ganzen Familie. Und für mich lebt ein Zuhause auch von den vielen kleinen und großen persönlichen Gegenständen: Fotos von lieben Menschen, Erb- und Fundstücke, Andenken von Reisen und die Dingen, mit denen man schöne Erinnerungen verbindet. Zum Beispiel der Sekretär von meinem Urgroßvater und unsere Buchstaben aus Kopenhagen, die sowas wie der Grundstein von freundts und dem Buchstabenlager waren. Die persönliche Note eben, die ein Haus zu einem Zuhause macht.

Was würdest du gerne mal machen und ahnst, dass du es nicht machen wirst?
In einem anderen Land leben. Während des Studiums war ich für ein Semester in England. Inzwischen haben wir uns allerdings hier so eingerichtet, auch mit unserem Laden, dass wir wohl in Hamburg bleiben werden. Das ist schön, aber so ein bisschen Fernweh bleibt.

Was ist deine Lieblingsstadt? Und wohin würdest du mich unbedingt schicken, wenn ich allein in deiner Lieblingsstadt wäre?
Meine Wahlheimat Hamburg ist auf meiner persönlichen Beliebtheitsskala schon sehr weit oben. Hier muss man unbedingt ans und aufs Wasser! Bei schönem Wetter mietest Du Dir am besten ein Paddelboot und verbringst den Tag mit Picknickkorb und Sonnenhut auf den Alsterkanälen. Und danach steckst Du die Füße am Elbstrand in den Sand und schaust den großen Schiffen nach.

4 Comments

  • Annie
    7 Jahren ago

    Ich mag den Style deines Blogs, er ist so offen du gibst viel freundliches von dir preis. Mach weiter so 🙂 Und schöne Bilder

    Lg Annie

  • 7 Jahren ago

    wie auch die anderen schon, gefällt mir dieser kulissenblick sehr! und lässt wieder mal die frage aufkommen, ob man es vielleicht doch auch am stadtrand ganz gut aushalten könnte. hier jedenfalls scheint es zu funktionieren! schöne grüße!

  • … vielen Dank für den Blick hinter die Kulissen…und die Sachen sind einfach wunderschön…

  • 7 Jahren ago

    ein schöner einblick in einen tollen laden. So ein buchstabe wäre schon was feines…

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.