Ein Blick hinter: eat in my kitchen

M i MA. Ein Blick hinter Meike Peters. eat in my kitchen. gedeckter Tisch. Brot. Artischoke, Käse, Prenzlauer Berg, Altbauwohnung
Es war der berühmte Zufall, der mich zu Meike Peters Blog führte und den Wunsch in mir weckte, einmal in ihrer Küche essen zu dürfen. Vielleicht erfüllt er sich eines Tages. Doch erst erst einmal habe ich Meike hierher eingeladen. Die studierte Architektin und leidenschaftliche Köchin schreibt seit November 2013 auf eat in my kitchen, was sie tagtäglich in ihrer Küche zaubert und hat sich damit innert kürzester Zeit eine beachtliche Fangemeinde aufgebaut – kein Wunder! Meikes Rezepte sind so köstlich wie schön anzusehen und dabei abwechslungsreich und vielfältig. Ob für den kleinen Hunger zwischendurch oder ein großes Essen mit Freunden, ein schnelles Gericht oder ausgedehntes Kochvergnügen – eat in my kitchen hat für jede Lebenssituation das passende Rezept. 
In unserem kleinen Küchenplausch zum Wochenstart erzählt Meike wie sie auf bzw. zu ihren Blog gekommen und was ‚lustvolles Essen‘ für sie ist. Worauf es ihr beim Kochen ankommt und woher sie all die Rezeptideen nimmt. Außerdem dürfen wir einen flüchtigen Blick in ihre wunderschöne Wohnung in Prenzlauer Berg werfen und die ein und andere Zutat aus ihrem Leben erfahren. 
Liebe Meike, hab´ vielen Dank für (nicht allein Appetit) anregende Gespräch. Ich wünsche euch allen einen köstlichen Start in die neue Woche.
.
M i MA. Ein Blick hinter Meike Peters. eat in my kitchen. gedeckter Tisch. Brot. Artischoke, Käse, Prenzlauer Berg, Altbauwohnung

Meike Peters – wer ist das? Und was zeichnet dich neben der Liebe zum Kochen aus?
Seit 9 Jahren lebe ich in Berlin und fühle mich seit der ersten Nacht hier „zuhause“, ich liebe es hier zu leben! Neben meinen Küchen-Aktivitäten ist das Fotografieren meine große Leidenschaft, vor allem Menschen, aber auch Architektur und besondere Orte. An Berlin liebe ich, dass so viel in dieser Stadt passiert, in der Kunst und in der Musik, man kann jeden Tag so viel entdecken. Das ist meine große Inspiration! Aufgewachsen bin ich in der Nähe von Köln, wo ich auch Architektur studiert habe. Ich liebe und vermisse die Landschaft dort, die weichen Hügel im Bergischen Land, wo auch meine Mutter lebt, aber ich hatte schon immer den Drang, die Welt zu erkunden.
Wie bist du auf den Blog gekommen? Was war der Anlass? Und seit wann gibt es eat in my kitchen?
Im Laufe des letzten Jahres ist die Idee gewachsen, über meine täglichen kitchen moments zu schreiben. Wir haben immer viele Freunde zum Essen bei uns, dann sitzen wir alle an unserem langen Holztisch und genießen zusammen. Da ich wirklich jeden Tag koche und/oder backe, fragen mich meine Freunde oft nach Anregungen und wollen wissen, was ich in letzter Zeit so gekocht habe. Jetzt können sie das einfach jeden Tag auf eat in my kitchen verfolgen und nachlesen.

Du schreibst auf deinem Blog, dass die Lust am Essen in eurer Familie liegt und du viel von deiner Mutter, einer leidenschaftlichen Köchin, gelernt hast. Was macht ein ‚lustvolles Essen‘ für dich aus?
Ein lustvolles Essen folgt der eigenen Inspiration, Lust und Stimmung und keinen Erwartungen (den eigenen oder äußeren). Es braucht vor allem Zeit zum Genießen, beim Kochen und Essen. Man selber bestimmt immer den Rahmen und den Aufwand. Ich habe Freunde schon mit Essen bekocht, das in einer halben Sunde fertig war, habe aber auch schon einen 4-tägigen Dinner Vorbereitungsmarathon hinter mir. Beide Male hatten sowohl meine Gäste wie auch ich das gleiche glückliche Lächeln beim Essen auf dem Gesicht. Mein persönliches absolutes Highlight des lustvollen Essens ist eine Scheibe guten, frischen Brotes mit Butter oder Olivenöl.
.
M i MA. Ein Blick hinter Meike Peters. eat in my kitchen. gedeckter Tisch. Brot. Artischoke, Käse, Prenzlauer Berg, Altbauwohnung

Welche Rolle spielt das Kochen in deinem Leben? Und worauf kommt es dir ganz besonders an?
Kochen und Backen ist mein tägliches „Fest“, es entspannt mich und macht mich glücklich. Wenn ich es einmal aus zeitlichen Gründen auslasse, fühle ich mich unausgefüllt. Es kommt zwar selten vor, aber ich bereite mir dann lieber abends um 22h noch eine Portion Spaghetti mit Olivenöl, Parmesan und groben schwarzen Pfeffer zu.
Ich nehme mir für das, was ich koche (und während des Essens sowieso) immer die Zeit, es bewusst zu genießen.
Ich versuche so viel wie möglich Bio und lokal zu kaufen, da es dort einfach die beste Qualität gibt. Und ich liebe es auf Reisen gute Zutaten zu entdecken, die ich mit nach Hause nehmen kann, wie mein Salz von Herrn Cini’s Salzpfannen in Gozo – jedes Jahr besuche ich ihn, um meinen Vorrat wieder aufzustocken.
.
M i MA. Ein Blick hinter Meike Peters. eat in my kitchen. gedeckter Tisch. Brot. Artischoke, Käse, Prenzlauer Berg, Altbauwohnung

Was ist der rote Faden, der sich durch deine Rezeptauswahl zieht?
Meine Stimmung, die Lust auf den Geschmack bestimmter Zutaten, den ich dann entweder für sich allein oder in der Kombination mit anderen hervorheben möchte. Ich bin visuell leicht stimulierbar, daher ist jedes mal Einkaufen für mich auch immer inspirierend wie auch ausschlaggebend für das, was ich koche. Ich mache mir zwar eine Einkaufsliste, komme aber immer mit mehr nach Hause als geplant.
Gibt es einen besonderen Grund, warum du dein Blog auf Englisch schreibst?
Unsere Familien und viele unserer Freunde leben auf der ganzen Welt verteilt (neben Deutschland leben unsere Familien in Malta und Amerika, aber viele unsere Freunde leben auf allen Kontinenten verteilt). Wäre mein Blog auf Deutsch, könnte ich diese Erfahrung nicht mit ihnen teilen (und mit vielen anderen).
.
M i MA. Ein Blick hinter Meike Peters. eat in my kitchen. gedeckter Tisch. Brot. Artischoke, Käse, Prenzlauer Berg, Altbauwohnung

Woher nimmst du die Inspiration und die Rezeptideen?
Sehr viel von meiner Mama! Sie faxt mir regelmäßig ihre Rezept Ideen und Essensentdeckungen auf ihren vielen Reisen. Aber auch einfach vom jahrelangen Kochen selber. Irgendwann kann man beim Einkaufen nicht mehr an Gemüse, Obst, beim Metzger oder Bäcker vorbei laufen, ohne dass automatisch Gerichte im Kopf entstehen (zumindest ist das bei mir so). Eine weitere Inspiration ist die Insel Malta (zusammen mit der Nachbarinsel Gozo). Dort lebt die Familie meines Freundes und gerade im Sommer verbringen wir dort viel Zeit. Das Mediterrane war in meiner Küche schon immer stark vertreten, ist aber in den letzten Jahren durch meine Erfahrungen dort noch gewachsen.
Wie und mit wem lebst du in Berlin Prenzlauer Berg? 
Ich lebe mit meinem maltesisch-amerikanischen Freund seit 8 Jahren in Prenzlauer Berg, von Anfang an in der gleichen Altbauwohnung, in die ich mich direkt verliebt habe. Ich wollte helle Räume, Stuck, hohe Decken und Flügeltüren als ich hier hingekommen bin und habe das glücklicher Weise sofort gefunden.
.
M i MA. Ein Blick hinter Meike Peters. eat in my kitchen. gedeckter Tisch. Brot. Artischoke, Käse, Prenzlauer Berg, Altbauwohnung

Was machst du neben dem Bloggen (quasi hauptberuflich)?
Musikproduktionen für Künstler, Werbung und Film.
In welcher Blogosphere bist du unterwegs? Hast du Berührungspunkte zu anderen deutschsprachigen Foodblogs?
Ich folge einigen internationalen Food-Blogs, da ich es spannend finde, was Menschen in den verschieden Teilen der Welt mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen in ihrer Küche so kreieren. Ich liebe auch gutes Design, daher schaue ich wann immer es geht auch dort bei ein paar Blogs vorbei.
.

M i MA. Ein Blick hinter Meike Peters. eat in my kitchen. gedeckter Tisch. Brot. Artischoke, Käse, Prenzlauer Berg, Altbauwohnung

9 Comments

  • 5 Jahren ago

    liebe Indre, ich bin gerade auf dein tolles Interview und somit auch auf eat in my kitchen gestoßen! Ich danke dir für diese Entdeckung und schicke dir liebe Grüße, Theresa

  • 5 Jahren ago

    Zum Kochen lasse ich mich immer gerne anstiften – und lächle darüber, dass jene, die besonders gerne gut essen, das schlichte Butterbrot so lieben. Moi aussi…
    viele liebe Grüße

  • 5 Jahren ago

    Wieder mal eine tolle Blogentdeckung für mich. Danke, dass du hier immer so inspirierende Blogs zeigst. Und nun werde ich mich erst einmal bei Meike umschauen.
    LG Anke

  • 5 Jahren ago

    danke, ich folge! schon die ersten bilder auf dem blog lassen mir das wasser im mund zusammenlaufen. ich koche auch jeden tag, aber bei weitem nicht so besonders. aber die kochlust ist ungebrochen, und vielleicht bald auch wieder mehr zeit mich ihr zu widmen. vielen dank für die interessante vorstellung! schöne grüße, wiebke

  • 5 Jahren ago

    what an amazing place and food !!

  • 5 Jahren ago

    Toll! Danke fürs Teilen! Ich habe mich eben schon durchgeklickt – ein wahrer Augenschmaus und sicher werde ich das ein oder andere Rezept ausprobieren! Liebe Grüße!

  • 5 Jahren ago

    Danke für das schöne Feature!

  • 5 Jahren ago

    Oh sieht das alles fein aus! Bin begeistert! Danke fürs Teilen! Liebe Grüße, Julia

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.