D i E K i NDE R T S E i T UNG

Schon einmal habe ich über die Kindertseitung geschrieben. Das war am 17. September 2011 – der Tag, an dem ich sie entdeckte. Seither freue ich mich auf und über jede neue Ausgabe dieses wunderbaren Magazins (sie ist also durchaus auch für große Kinder). Kürzlich ist die 6. Ausgabe erschienen (darin dreht sich alles um die Nacht). Das habe ich zum Anlass genommen, die Blattmacherin um ein kleines Interview zu bitten.

Vielen lieben Dank, liebe Daria.

Today I have a little talk with Daria, publisher of the great kids magazine Kindertseitung. I wish you a pleasant week. 

Bitte stelle dich kurz vor. Wer bist du? Was machst du? Wo und wie lebst du?

Ich bin selbstständige Grafik Designerin und arbeite im Print-Bereich Kunst & Kultur. Nebenbei gebe ich die Kindertseitung heraus. Ich lebe, nach mehreren Stationen, wieder in Mannheim und habe einen Sohn der bald 6 Jahre alt wird.

Was ist die Kindertseitung und wie funktioniert sie?

Die Kindertseitung ist eine Zeitschrift für Kinder! Ich frage Künstler, Grafiker, Fotografen, Autoren …. mir zu einem bestimmten Thema einen Beitrag zu schicken. Das kann alles sein: Bild, Text, gemaltes, geklebtes, geschriebenes, gefundenes, bereits vorhandendes, nur eine Idee, oder konkrete Arbeiten…

Aus dem Material, dass bei mir ankommt, gestalte ich die Kindertseitung  Ich versuche dabei soviel Freiraum wie möglich für die Kinder zu lassen oder die Beiträge so einzusetzen, dass die Kinder damit etwas machen können. Schön ist, dass die beitragenden Künstler mir ihr Material einfach überlassen und vertrauen, dass ich damit gut umgehe.

In jeder Tseitung gibt es auch noch eine Beilage (ein Poster, Aufkleber, ein Extra-Lesebüchlein… ).

(c) Daria Holme

Wie bist du auf die Idee für die Kindertseitung gekommen?

Die Idee gab es schon lange. Aus mehreren Gründen: zum einen hatte ich als Kind den Bunten Hund den ich sehr liebte, zum anderen gab es so viele Leute um mich herum, die ganz wunderbare Dinge machen und ich dachte, man könnte das sehr schön in so einem Format bündeln. Und ich bekam selbst ein Kind und realisierte, dass es doch so wenig wirklich schöne Zeitschriften für Kinder gibt – vieles ist zu bunt, zu agressiv, voller ‘Lernstoff ’, voller pädagogischer Ziele… ich wollte etwas machen, dass den Kindern einfach Spass macht, sie anregt, etwas selber zu machen und ihnen verschiedene Sichtweisen auf die Welt aufzeigt. Ohne Werbung, ohne offensichtlichen Anspruch an dieses Zauber- und Unwort ‘Früherziehung’.

Wie oft erscheint die Kindertseitung im Jahr?

Die Tseitung erscheint zweimal im Jahr seit 2010. Mittlerweile sind also sechs Ausgaben erschienen. Im Frühjahr und im Herbst. Es gibt keine festen Termine – das Erscheinen ist abhängig von meiner Zeit. Da ich alles neben meiner eigentlichen Arbeit unterbekommen muss, und ich alles alleine mache (Gestaltung, Vertrieb usw.) muss ich jeweils Zeit freischaufeln, um das hinzubekommen.

Wie finanzierst du die Kindertseitung?

Ja, das frage ich mich auch… Ich bezahle alles selbst. (Es gab mal für eine Ausgabe eine kleine Förderung des hiesigen Kulturamtes, und ab und zu spendet jemand ein bischen Geld.) Das ist ein wenig verrückt. Noch zahle ich bei jeder Ausgabe drauf, aber ich hoffe das sich das irgendwann ändert.

Ich will an der Kindertseitung nichts verdienen. Darum geht es gar nicht. Ich will sie einfach machen und freue mich, dass sie immer mehr Fans bekommt. Doch natürlich wäre es schön, sie würde sich irgendwann einmal selber tragen. Es gäbe natürlich die Möglichkeit, Werbung reinzunehmen – da hatte ich auch schon Anfragen. Ich habe sehr mit mir gerungen – und schliesslich entschieden, dass es anders gehen muss. Werbung in der Kindertseitung widerspricht der Idee vollkommen. Doch ich bin zuversichtlich …

Was sind die Themen für die nächsten Ausgaben?

Das weiss ich leider nicht. Um ehrlich zu sein, entscheide ich das immer in allerletzter Sekunde. Das nächste Thema lautet: Gefährlich. Das habe ich eine Stunde vor der Druckabgabe der letzten Ausgabe beschlossen : )

Wie sieht Kindertseitung in 5 Jahren aus? Was wünscht du dir?

Wünschen würde ich mir, wie schon gesagt, dass sich die Kindertseitung irgendwann selbst trägt. Und es wäre schön, ich hätte Hilfe beim Vertrieb. Denn das ist nicht gerade meine Stärke.

Ansonsten wäre es natürlich einfach fantastisch, wenn es die Kindertseitung in 5 Jahren noch gibt – und sie viele, viele Kinder in die Hände bekommen. Ich habe sehr viel Spass beim Machen der Tseitung und in den letzten drei Jahren viele tolle, neue Leute durch sie kennengelernt. Wenn das so weiter geht, bin ich sehr zufrieden…


Liebe Daria, ich wünsche dir, dass deine Wünsche für die Kindertseitung in Erfüllung gehen. 

8 Comments

  • Anonym
    6 Jahren ago

    Ηey! Somеone in my Myspace group sharеd
    this site with us so ӏ cаme to give it a looκ.
    ӏ'm definitely enjoying the information. I'm booκ-marking and will be
    tweetіng this to mу followeгs!
    Wondeгful blog and grеat design anԁ style.

    Looκ into my ωebsite: broker forex
    Also see my pagevapornine

  • 6 Jahren ago

    man merkt projekten einfach an wenn sie liebhaberprojekte sind, es kommt von herzen.ich hatte spekuliert dass ich die neue ausgabe zu nikolaus verschenken kann, hat nicht ganz geklappt, aber ostern naht ja schon 🙂 merci.

  • 6 Jahren ago

    Die Zeitschrift respektive das Interview sind richtig gut! Inhaltlich und auch in der Form.
    Allerdings muß ich gestehen, daß mir beim Namen TSeitung ein Schauer über den Rücken läuft.

  • 6 Jahren ago

    Schön, noch mehr darüber zu erfahren und bald ist mein Sohn auch groß genug um auch Spaß daran zu haben. Ein tolles Projekt einer engagierten Frau, danke für das Interview! Schöne Grüße, Wiebke

  • 6 Jahren ago

    Wirklich großartig, es freut mich sehr, mehr über das Projekt zu erfahren. Wir haben schon eine Ausgabe zu Hause und Jakob hat die schönsten Seite gerahmt in seinem Zimmer hängen. Ich drücke die Daumen, dass die Kindertseitung sich so entwickelt, wie Daria es sich vorstellt.
    LG,
    Sabine

  • 6 Jahren ago

    Eine großartige Idee & tolle Umsetzung! Es gibt wirklich kaum schöne Heftchen für Kinder. Habt Dank für das interessante Interview! LG Isabell

  • 6 Jahren ago

    Ein tolles Projekt – bei zwei Ausgaben war ich auch dabei und es hat großen Spaß gemacht… (durch dich, Indre, habe ich Daria ja erst nach etlichen Jahren wiedergefunden – kuriose Geschichte…!!) Vielleicht schaffe ich es bei "Gefährlich" wieder 🙂 Danke für das schöne Interview. Liebe Grüße an Daria und dich! Julia

  • Danke für den wunderbaren Tipp! Ich bin total begeistert und muss jetzt auch gleich weiter schauen. Gruß, Éva

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.