BLOGST Konferenz Tag I

Acht Stunden Inspiration, Diskussion, Input und Gespräche liegen hinter uns. Doch die Lust am Austausch ist ungebrochen. Gerade spricht Christian Solmecke zum Thema „Blogs & Recht“.  Das – überwiegend weibliche – Publikum lauscht gebannt, fragt nach, hinterfragt, kommentiert und lacht immer wieder.

Mein Workshop „BLOGgen als Business“ war so gut besucht, dass ich das Konzept kurzfristig umstellen musste. Fishbowl statt Workshop. Die Diskussion war spannend bis zum Schluss: ganz verschiedene Erfahrungen, unterschiedliche Perspektiven und Meinungen zum Thema „BLOGgen als Business“ wurden ausgetauscht und wir hätten noch stundenlang weiterdiskutieren können … Eine Zusammenfassung der Ergebnisse in Kürze (ich versuche, die Diskussion noch mal in Ruhe zusammen zu fassen):

  • Vorurteile abbauen: In Deutschland ist es immer noch verwerflich, wenn man mit dem Geld verdient, was einem Spaß macht. Das muss sich ändern. Wie? Indem wir es selbst selbstverständlich tun. 
  • Der Wert unserer Arbeit: Blogs bieten hochwertige Inhalte und reichhaltiges Wissen – und sie machen viel Arbeit. Das muss honoriert werden. 
  • Authentizität vs. Geldverdienen?: Das Erfolgsgeheimnis von Blogs ist ihre Authentizität: der subjektive Blick, die Persönlichkeit der Blogger/innen schafft Vertrauen. Zuviel und/oder unpassende Werbung kann Leser/innen verstören und das Vertrauensverhältnis gefährden. Man muss daher genau abwägen, welche Werbeformate und -inhalte zum Blog passen und wie viel Werbung „verträglich“ ist. Ein „Drahtseilakt“. 
  • Individuelle Werbeformate: Unternehmen sollten individuelle Anzeigen für Blogs anbieten. Wenn das Layout zum Blogdesign passt, würden viele mehr Anzeigen schalten. Sprecht die Unternehmen an! Viele würden sich dazu bereit erklären.
  • Transparenz ja, Rechtfertigung nein: Werbung muss als Werbung auf jedem Blog erkennbar sein. Das ist nicht nur aus rechtlichen Gründen erforderlich, sondern auch wichtig gegenüber den Leser/innen (Stichwort: Vertrauen). Aber kein/e Blogger/in muss sich nicht rechtfertigen und erklären, warum sie Geld verdient. Kein/e andere Berufstätige/r rechtfertigt sich, warum er für ihre/seine Tätigkeit Geld verdient. 
  • Kooperation statt Einzelkampf: Damit Bloggen als Beruf eine Perspektive hat, müssen wir Blogger/innen kooperieren und gemeinsame Standards setzen. Wenn wir unsere Arbeit immer wieder unter Wert verkaufen oder umsonst anbieten, kann Bloggen nicht zum Beruf werden, mit dem man sein Geld verdient. 
  • Die Zukunft der Arbeit: Das Internet muss lernen, Geld zu verdienen. Große Firmen wie Karstadt, Quelle, Schlecker sind pleite, die industrielle Fertigkeit ins Ausland verlagert. Die Zukunft der Arbeit liegt im Internet.

Wenn ihr euch einen ersten visuellen Eindruck von einer rundum gelungenen Konferenz machen wollt, findet ihr hier erste Bilder.

Herzlich willkommen!
Alles ist im … Gespräch.
Nic
Anna Fr0st

25 Comments

  • guter Kommentar

  • 6 Jahren ago

    Liebe Indre,
    der Workshop war einfach nur SUPER :-))) In jedem Fall ein wichtiges Thema. Deine Einleitung zu Beginn fand ich auch klasse. Naja, ich war ja schon etwas vorbereitet, da wir uns schon vorher etwas unterhielten.
    Herzlichen Dank und ich habe mich sehr gefreut, dass wir uns kennengelernt haben.

    Liebste wohnraumformer Grüße
    Corana

  • 6 Jahren ago

    Allem gesagten kann ich mich nur anschließen. Diskussion – eine absolut ausbaufähige Säule für eine Konferenz und Du hast einen tollen Grundstein dafür gelegt. DANKE und ganz liebe Grüße
    Ricarda

  • 6 Jahren ago

    Liebe Indre,
    der Workshop war grandios, die Diskussion hochinteressant, und wir haben alle dazugelernt und sind zusammengewachsen. Eine tolle Sache!
    Liebe Grüße
    Barbara

  • 6 Jahren ago

    liebe indre,

    erst einmal war es einfach wunderbar, dich endlich mal in live und in farbe zu treffen! 🙂

    außerdem war es mir eine ganz besondere ehre, ein kleiner teil dieser großen "fishbowl" zu sein und zum thema beitragen zu können. das hat mir viel spaß gemacht, ich denke das thema ist so ergiebig, wir hätten stundenlang diskutieren können…

    also ich kann nur sagen, sehr geren mal wieder!

    ganz liebe grüße
    nic

  • 6 Jahren ago

    Liebe Indre,

    es war toll, dich in Hamburg zu treffen! Ich hoffe ganz doll, dann mal einen Workshop bei dir mitmachen zu können!

    Liebe Grüße,

    Isabelle

  • 6 Jahren ago

    Liebe Indre, danke für die Zusammenfassung… Ich hätte mich so gerne halbiert, um deinen Vortrag und der Diskussion zu lauschen… Naja, dafür hab ich mich ein ganz klein wenig mit HTML und CSS Wüsten bei Blogspot versöhnt 😉

    Es war aber toll dich kennengelernt zu haben!!!!

    Hoffentlich auf ein baldiges Wiedersehen!

    Allerbeste Grüße
    Jules

  • 6 Jahren ago

    Liebe Indre,
    danke für die Einblicke – ich habe noch nicht lange einen Blog und taste mich erst langsam an die Themen ran. Da hilft es mir sehr, ein paar Thesen zu lesen, die ich sehr einleuchtend finde. Liebe Grüße, chris

  • Liebe Indre,
    auch ich war von deinem Vortrag und der anschließenden Diskussion, die durch diese Fishbowl-Technik super organisiert war, echt begeistert! Da ich noch einen sehr 'jungen' Blog habe konnte ich viel durch die Erfahrungen der Blogger profitieren, die das schon ein paar Jahre machen. Ich denke auch, dass man sehr wohl Werbung auf seinem Blog schalten darf, aber gut überlegt und zum Blog passend um die Leser damit nicht zu überfordern. Transparenz und Kooperation sind für mich da die wichtigsten Schlagwörter. Nochmals Danke dafür!
    Liebe Grüße Susanne

  • 6 Jahren ago

    Liebe Indre,
    wie schön, dass wir uns mal persönlich kennen gelernt haben, wo ich doch schon sooo lange bei Dir lese. Und jetzt ärger ich mich ja fast ein wenig, dass ich nicht Deinen Workshop mitgemacht habe. Aber Danielas WordPress-Workshop war ja auch so hilfreich. So viel an Input und Ideen an einem Wochenende. Es war toll.
    Liebe Grüße nach Berlin,
    Sabine

  • 6 Jahren ago

    Liebe Indre, ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen: Du hast das SUPER gemacht, hast soviel Ruhe ausgestrahlt, den Überblick und Fairness im Auge behalten…es war rundum gelungen und ich freu mich schon auf Deinen Workshop in Berlin – wenn ich Dich da jetzt mal so drauf festnageln darf 🙂 Ganz liebe Grüße, Anette

  • liebe indre, deine diskussionsrunde war ganz großartig! du hast das so souverän moderiert, das hat richtig spaß gemacht 🙂 herzliche waldgrüße, dunja

    • 6 Jahren ago

      Vielen, vielen Dank für das schöne Feedback! ;D

      LG I.

  • 6 Jahren ago

    Liebe Indre,
    wie schön es ist, hier noch einmal alles nachlesen zu können, was uns während des Fishbowl so bewegte (und darüber hinaus). Unser Gespräch hat mir sehr gefallen und es wird sicherlich nach meinem ersten euphorischen Ausbruch noch ein fundierteres Posting geben, in dem auch das aufgegriffen sein möchte.
    Sei herzlich gegrüßt, alles Liebe von Nina

  • 6 Jahren ago

    Hallo liebe Indre,
    leider hatte ich keine Gelegenheit mit dir in den letzten beiden Tage zu sprechen (ich habe mich nicht getraut, klingt doof, ist aber so)
    Dein Vortrag war auf jeden Fall klasse und es ist toll, dass du noch mal eine kleine Zusammenfassung gibst. Bei der Menge an Info konnte man sich nicht alles merken. Vielleicht sprechen wir uns ja das nächste mal. Lieben Gruß Yna

    • 6 Jahren ago

      Ach, du Liebe! Das nächste mal suche ich dich und dann sprechen wir ganz viel miteinander, okay? Herzlich, I.

  • 6 Jahren ago

    Vielen Dank für die tolle Zusammenfassung (und sowieso die tolle Diskussion). Das war sicherlich nicht nur für mich ein Beitrag, der sehr zum nachdenken angeregt hat! Vielen Dank dafür. Vor allem über Deine letzten beiden Punkte gilt es noch viel mehr nachzudenken.

    Lieben Gruß aus Hamburg
    Kathrin

    • 6 Jahren ago

      Vielen Dank! Ich freue mich so, dass es euch gefallen hat. Ich war ein wenig aufgeregt,da ich kurzfristig umdisponieren musste und nicht sicher war, ob die Methode klappt. Herzlich, I.

  • 6 Jahren ago

    Toll !!!

    Danke für diesen Einblick!

    Viele Grüße * Denise

  • 6 Jahren ago

    Ja, da bin ich auch sehr gespannt. Insbesondere was 'Dienstleistungen immer wieder unter Wert an Privatunternehmen verkaufen oder umsonst anbieten' angeht… Zeitschriften locken mit Awards und Anerkennung, die Klicks generieren soll und das ist dann die "Bezahlung" für jede Menge kreativen, kostenlosen Input, sehr gute Fotos oder gar ganze Bilderstrecken von DIY-Projekten oder Homestories, von dem die Redaktionen noch lange zehren werden. So zumindest mein Eindruck. Ich bin gespannt, was Du dazu zusammenträgst 🙂

  • ChristinaInAustralien
    6 Jahren ago

    Das sieht richtig klasse aus. Ich habe prinzipiell nix gegen Blogs, die Geld verdienen — wie kaeme ich auch dazu — aber ich muss schon sagen, dass mich Blogs, die viele gesponsorte Posts haben, einfach nerven. Ich hab' aufgehoert, Belindas HappyHome blog zu lesen, nachdem es vermehrt darum ging, wie man dank Howards Storage World Ordnung in die Bude oder mit Adairs mehr Flair ins Schlafzimmer bringt. Dabei mochte ich ihre witzigen, ehrlichen Texte und ihren Stil. In einigen Home-Blogs geht es oft nur noch darum, Neuerwerbungen in Szene zu setzen. Irgendwie scheinen die Betreiberinnen darauf zu hoffen, dass die eigenen Fotos im TineK Katalog erscheinen, oder auf ihrer Website gewuerdigt werden.

    • 6 Jahren ago

      Ja, das ist eine Gratwanderung. Man muss sehr sensibel, ja, vielleicht penibel sein, glaube ich. LG I.

  • 6 Jahren ago

    Wow! Ich bin schon ganz gespannt, was Ihr alles so konferiert und was Ihr so darüber schreiben werdet. Toll, dass Du einen kleinen Auszug schon mit uns teilst. Danke.

    Euch allen noch ganz viel Spaß und guten Austausch!

    Liebe Grüße
    Katja

  • 6 Jahren ago

    Danke für den ersten Einblick, finde es immer noch schade, nicht dabei sein zu können, freue mich deshalb aber umso mehr über die Berichte! Schöne Grüße, Wiebke

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.