M i MA zügelt: Neuland. Oder: Die Welt der Farben.

M i MA zügelt, Farbgestaltung, Farben, Türkis, Blaugrün, Connox, Thomas Eyck, Kissen, gelb, violett, braun, grau, HAY Kaleido, Applicata Blossem Kerzenständer
Kissen von Thomas Eyck | HAY Kaleido Schalen | Applicata Blossom Kerzenhalter

Geschafft! Es ist geschafft! Die Steckdosen und Lichtauslässe sind gesetzt, und ein Haken auf der Todo-Liste ebenfalls. Ich weiß nun definitiv, dass dieser Planungsschritt nicht zu meinen liebsten zählt. Das Wörtchen ‚zäh‘ beschreibt ihn ziemlich treffend: mühsam, langsam, schleppend [siehe: Duden]. Wenn ich nicht gewusst hätte, wie wichtig die Frage der richtigen Menge und Platzierung ist – ich hätte das Handtuch geworfen. Wie viel Abstand muss zwischen den Wandleuchten liegen? Sollen alle Schalter dimmbar sein? Wie viele Steckdosen braucht man an einer fünf Meter langen Wand? Wo ist der Schalter unter funktionalen und ästhetischen Gesichtspunkten ideal gesetzt? … Sind das Fragen, die ihr mit Begeisterung und Leidenschaft beantwortet? Ich nicht.

Was nun kommt, scheint mir deutlich spannender (wenngleich ich ahne, dass auch diese Themen im Laufe des Entscheidungsprozesses eine feste, kaum dehnbare, teigige Beschaffenheit aufweisen könnten): Farben und Materialien.
:
M i MA zügelt, Farbgestaltung, Farben, Grautöne, Schwarz, bunt, HAY, Loop Stand Tisch, Flensted Mobile, Futura, Stehleuchte, Cord Lamp, Connox
Cord Lamp | Flensted Mobile | HAY Loop Tisch 

Nach über 30 Jahren Wohnen in Weiß kann ich mir vorstellen, mal etwas Farbe zu wagen. Eure Anregungen und Empfehlungen zur farblichen Gestaltung des Kinderzimmers haben mich darin noch mal mehr bestätigt. Doch wie gehe ich vor? Die Welt der Farben habe ich bisher großräumig umfahren. Entsprechend unsicher bewege ich mich hier. Ich habe keine Ahnung, nach welchen Kriterien man Wohnfarben wählt. Braucht man ein Farbkonzept oder kann man sich auch hier aufs vielgelobte Bauchgefühl verlassen? Wahrscheinlich sollte man auch hier eine/n Expertin/Experten konsultieren. Doch kosten die leider immer das Geld, das nicht da ist. Grmpf.  Wie haltet ihr es mit den Wohnfarben? Welche Farben umgeben euch? Und wie habt ihr sie gefunden?
:

M i MA zügelt, Farbgestaltung, Farben, Türkis, Blaugrün, Connox, Josef Albers Nesting Tables, Arne Jacobson Tischleuchte
Arne Jacobson Tischleuchte | Josef Albers Nesting Table

Im Graubereich fühle ich mich sicherer als in der bunten Farbwelt. Aber das Türkis oder die Gelb-Violett-Kombination gefällt mir auch sehr gut. Nur frage ich mich: Wie schnell hat man sie über?

:

22 Comments

  • 6 Jahren ago

    Ja, schön. Ich würde dich gern mal persönlich kennenlernen.:-)

    Viele Grüße

    Mareike

  • 6 Jahren ago

    Ein ganz großes JA zu Farbe! Natürlich zu euch passend und so eingsetzt wie ihr es wollt. Leider sind wir immer noch viel zu zaghaft im Umgang mit Farbe. Ich könnte mir meine Wohnung gar nicht ohne vorstellen. Eine ganz weiße Wohnung wirkt mir zu steril. Aber das ist mein ganz persönlicher Geschmack.
    Ich halte es so wie die Raumfee: nimm dir ein Foto, was du sehr magst, schau dir deine Kleidung an und farbliche Dinge mit denen du dich gern umgibst. Du sollst dich mit den Farben in deinen vier Wänden wohlfühlen. Von Allgemeinheiten wie "dunkle Farben machen kleine Räume noch schmaler" nehme ich Abstand. Das ist wie wenn die jemand sagt: "Mohn essen macht dumm." Jeder Raum mussbei der farblichen Gestaltung individuell betrachtet werden. Zum Beispiel kann gerade ein schmaler und langer Flur mit der richtigen Farbe sehr wohnlich und einladend wirken.

    Die Farben, die du gewhält hast sind sehr schön. Es gibt sie ja auch in verschiendenen Nuancen. Da musst du ein bisschen probieren. Lass dich auf jeden Fall von deinen Gefühlen leiten! Und falls du doch noch einen Berater zu Rate ziehen willst: eine Farbberatung bei mir kostet 45,-€ die Stunde. Ich denke, das ist gerechtfertigt, wenn du nach 2-3 Stunden ein komplettes Farbkonzept für deine Wohnung hast.

    Liebe Grüße
    Mareike

    • 6 Jahren ago

      Liebe Mareike,

      vielen Dank fürs Mutmachen und dein Angebot, auf das ich zu gegebener Zeit gerne zurückkomme!

      Liebe Grüße
      I.

  • 6 Jahren ago

    Die spannende Frage von Dir ist doch: Wie schnell hat man eine Farbe über? Darüber habe ich mir auch schon oft den Kopf zerbrochen, einfach deshalb weil ich schon einige Farbentscheidungen recht schnell bereut habe. Deshalb gibt es auf großen Flächen bei uns keine Farbe. DIE eine Ausnahme ist die Tapete im Bubenzimmer, die habe ich kurz nach der Geburt des Buben- einfach mal so – erworben und erst über zwei Jahre später Jahre später "verwertet".

    Wenn Du aber jetzt schon weißt, an welche Wand dieses oder jenes Bild soll (zB das tolle Bild "BUBBLE GIRL") dann könntest Du es auch darauf abstimmen. Oder willst Du Dich von den Bildern trennen und eine komplette Veränderung?

    Fragen über Fragen…..

    Liebe Grüße

    • 6 Jahren ago

      OH NEIN! Meine Bilder nehme ich mit. Ich will mich ja im neuen Zuhause auch zuhause fühlen. Sicher wird das ein oder andere Möbel aussortiert, aber am Ende wird man es ganz sicher (fast) sofort als "M i MAs Zuhause" erkennen.

      Lieber Gruß!

  • 6 Jahren ago

    Ich mag Farben und könnte mir persönlich nicht vorstellen, in einer rein weißen Wohnung zu leben. Eine gute Idee finde ich, nur ein oder zwei Wände eines Raumes farblich zu gestalten…Ich persönlich würde dafür matte…ins gräuliche gehende Farben wählen…aber das ist natürlich Geschmacksache. LG Lotta.

    • 6 Jahren ago

      Das ist auch meine aktuelle Tendenz: ins gräuliche gehende matte Farben. LG I.

  • 6 Jahren ago

    Trotz meiner Vorliebe für farbige Wände, würde ich in einer modernen Wohnung/einem modernen Haus wohl auch eher davon absehen (zumindest am Anfang) bzw. Grautöne in Erwägung ziehen. Für mich müssen es übrigens intensive Farben sein, Pastelltöne kann ich nicht ab. Für mich war es relativ einfach, denn ich wohne in einem viktorianischen Haus und habe mir bei den ersten Farbversuchen Farben ausgesucht, die schon damals in den Häusern verwendet wurden. Da dürfte doch nichts schief gehen, oder. Und es hat funktioniert. Die Farben passen zu den Räumen. Nur nützt dir das ja nichts, du hast ja keine viktorianische Wohnung. Ich hatte mich ja letztens schon mal zu diesem Thema ausgelassen und sehe das wie Katja, eine Wand und Drüberstreichen, wenn's nicht mehr gefällt. Oh, da fällt mir ein, Farben müssen für mich warm sein, das Blaugrün in meinem Arbeitszimmer ist da eine Ausnahme. Frag mich mal warum. Weil ich die Farbe so toll finde? Wer weiß.

    Wenn ich es richtig verstehe, suchst du nach Tipps für Wandfarben. Wie wäre es stattdessen, es zunächst mit farbigen Kissen, Decken, Teppiche usw. zu versuchen? Die sind schnell ausgetauscht, wenn sie nicht so dein Ding sind.

    Und gerade in einem schmalen Flur würde ich wohl lieber von Farbe absehen, damit er nicht noch schmäler wirkt. Da würde ich lieber Farbe in Form von Kunst an die Wände bringen.

    Bin gespannt auf die Fortsetzung!

    LG
    Rebekka

    • 6 Jahren ago

      Farbakzente mithilfe von Accessoires – so habe ich es bisher gehalten und werde das sicher auch beibehalten. Doch irgendwie möchte ich mal was anderes als Weiß. Im Zweifel wird es vielleicht "nur" ein warmes Grau und das Bunt kommt durch Kissen etc.

      Liebe Grüße!

  • 6 Jahren ago

    das wäre wohl auch für mich eine schwere entscheidung und letztendlich würde ich wohl beim weiß bleiben. deine beispiele erinnernmich ein bisschen an finn juhl, dessen haus man heute in kopenhagen besichtigen kann (http://www.finnjuhl.com/inspiration/inspiration-finn-juhls-house-copenhagen-2/). erstaunlich zeitgemäss, wie ich finde.
    schöne grüße, wiebke

    • 6 Jahren ago

      Danke für den Link zu dem wunderbaren Haus. Es gefällt mir sehr – auch in seiner Zeitlosigkeit.

  • 6 Jahren ago

    glückwunsch zum geschafften schritt. mich schauderts regelrecht bei der vorstellung, mir so etwas ausdenken zu müssen. farbentscheidungen finde ich auch schwierig, aber sie haben eine gewisse leichtigkeit, weil sie viel viel leichter rückgängig zu machen sind. nach jahren mit immer wieder etwas farbe an der ein oder anderen wand, bin ich letztlich bei weiß gelandet und sehr glücklich damit. ganz dezente töne im gedecktfarbigen bereich finde ich allerdings wunderschön. da ist weiß dann im grunde nur der der bequemlichkeit geschuldete kompromiss – so spare ich mir die entscheidung. c'est tout. auf die eure bin ich schon sehr gespannt; gut möglich, dass sie in mir auch wieder einen neuen wandfarbenwunsch weckt.

    • 6 Jahren ago

      Ja, so ging und geht es mir bisher. Ich bin selbst gespannt, wo wir am Ende landen 😉

  • 6 Jahren ago

    Für andere Menschen habe ich relativ schnell Farbentscheidungen getroffen, für mich selbst finde ich das deutlich schwieriger. Auf der sicheren Seite bewegt man sich, wenn man pro Raum immer nur eine Wand als Statement farbig macht – die ist nämlich auch schnell umgestrichen, wenn man die Farbe über bekommt.
    Zur Wahl der Farben, die persönlich passen, habe ich am Samstag eine ganz einfache Methode vorgestellt. Nimm ein Foto (Landschaft, Stadt, ganz egal), dass dich gerade ganz besonders anspricht, vor allem von der Harmonie der Farben. Dann rasterst du es mit einem Bildbearbeitungsprogramm (z.B. Photoshop) grob auf. So bekommst du die Farbtöne in einzelnen Farbfeldern, die definitiv auch miteinander harmonieren und deren Farbcode du dir anzeigen lassen kannst. Einzelne Felder kannst Du herausnehmen und wieder neu nebeneinander stellen. Nach den angezeigten Farbcodes sind die Farben dann auch im Laden anmischbar. Geht ganz einfach und ist eine gute Methode um die Farben zu finden, die dich momentan am meisten ansprechen. Das kann man auch für die Kinderzimmer ganz individuell machen – denn da können die Vorlieben ja schon wieder ganz anders sein…

    Lieber Gruß,
    Katja

    • 6 Jahren ago

      Das ist ja eine großartige Idee. Ich weiß aber schon jetzt, wo ich lande: bei Grau 😉

      Herzlichst
      I.

    • 6 Jahren ago

      Oh ja, die Idee ist super! 🙂

      Schöne Grüße, Katja

  • 6 Jahren ago

    das mit den farben finde ich persönlich am unkompliziertesten. für mich waren wände schon immer zum verändern da. und ganz ehrlich, so eine wand ist fix gestrichen. und das macht man bestimmt öfter in seinen eigenen 4 wänden als in einer mietwohnung. schwieriger sind farben für fliesen oder böden, die nicht so oft gewechselt werden können. hier haben wir uns für neutrales grau entschieden. das passt zu allem, was man sonst so an die wand machen kann.
    weiterhin viel spass beim planen
    wünscht
    die frau s.

    • 6 Jahren ago

      Ja, die Fliesen… hier werden wir wohl auch eher eine neutrale Farbe wählen. Und du hast natürlich recht: eine Wand, zumal die eigene, lässt sich recht leicht streichen.

      Danke für die Wünsche und Anregungen.

      LG I

  • 6 Jahren ago

    mir sind bauherren mit farbwünschen ein graus, das schlimmste ist wenn sie auf eigene faust einen sogenannten farbberater mit in die bauherrensitzung bringen, haha. naja, auf ein grau würde ich mich gerade noch einlassen ; ) bin gespannt ob und wie es bei euch buntet..

    • 6 Jahren ago

      Naja, so richtig bunt wird es wohl eher nicht 😉 Grau wird auf jeden Fall dabei sein und dann mal schauen.

  • 6 Jahren ago

    Feiert ihr eigentlich eure Etappensiege? Solltet ihr wohl — das klingt alles sehr anstrengend…

    Unsere Farben sind selbst gewaehlt, allerdings wuerde mich so eine Farbberatung, z.B. bei der Raumfee, schon mal reizen, gerade weil wir recht "offen" wohnen, und eine Farbentscheidung gleichmal das Wohngefuehl recht grossflaechig beeinflussen kann und man ja doch oft auf das Naheliegendste nicht von selbst kommt. Allerdings laesst sich eine Wand ja auch umstreichen, wenn man wirklich daneben greift/ihrer muede wird. Haettet ihr einen kleine Flur, der etwas Farbenfreude gut vertragen kann?

    • 6 Jahren ago

      Ja, wir feiern sie ein bisschen, die Etappensiege 😉

      Unser Flur ist lang und schmal, und hier werden wir wohl mit Farbe arbeiten.

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.