M i MA zügelt: Holz oder Beton? Eine grundlegende Frage.

Nicht dass wir die Grundrissfrage schon beantwortet hätten. Ganz im Gegenteil, wir stecken noch mitten in der Antwortsuche (1.000 Dank an euch für die tollen Tipps und Angebote. Wir haben eine wunderbare Architektin gefunden. Bald mehr.). Aber das hindert die nächsten Fragen nicht daran, mit großer Geschwindigkeit auf uns zuzurollen. Dieses Mal geht um buchstäblich Grundlegendes, nämlich die Frage nach dem Boden. Auf welchem Material wollen wir künftig stehen? Nur eines ist klar: Nach rund acht Jahren Laminat kommt uns keine papierbeschichtete Holzfaserplatte mehr unter die Füße. Aber was dann?


Im ersten Moment war ich mir ganz sicher: Holz. Was sonst?! Es ist warm, schön, robust, natürlich. Doch nachdem ich einmal die Tür zur weiten Welt der Fußböden aufgestoßen hatte, war es dahin mit der anfänglichen Entschlossenheit. Es gibt so viele Materialien: angefangen von Dielen und Parkett über Teppich und Linoleum bis hin zu Kork, Fliesen oder Beton. All diese Materialien haben ihre Vor- und Nachteile und alle können richtig, richtig toll aussehen! Wonach soll ich mich also richten, mal abgesehen vom Preis? Welche Kriterien können und sollen den Ausschlag geben: Schönheit, Robustheit, Funktionalität, Nachhaltigkeit, Sinnlichkeit oder Haltbarkeit? 
Nach den ersten Diskussionen war relativ schnell klar, dass Teppich, Kork oder Linoleum keine Optionen für uns sind. Im Zweifel können wir sie auf jedem Untergrund verlegen. Ins Badezimmer – auch das war vom Grundsatz her schnell entschieden – kommen Fliesen. Die Frage, welche es denn werden sollen, wird uns ganz sicher weniger leicht von der Hand gehen. Doch die steht zum Glück noch nicht an. Mit Blick auf den Wohnraum blieb am Ende also ’nur‘ die Entscheidung zwischen Holz und Beton. Die aktuelle Tendenz geht in Richtung Holz (weil schön, robust, langlebig, natürlich, umweltfreundlich und preiswert), doch die Würfel sind noch nicht gefallen. Jedes Mal wenn ich wieder auf einen Betonboden stoße, werde ich wankelmütig.

Darum richte ich mich noch einmal wieder an euch – ihr habt mir schon das letzte Mal so geholfen. Dafür an dieser Stelle auch noch mal ein RIESENGROSSES Dankeschön! Habt ihr Erfahrung mit Betonböden, vielleicht sogar im Vergleich zu Holz? Was würdet ihr mir raten: Holz, Beton oder vielleicht doch etwas ganz anderes? Und worauf sollten wir bei unserer Entscheidung unbedingt achten?

MEDIENPARTNER

roomido.com

Die neue Community für Wohnen und Einrichten roomido begleitet die neue Serie ‚M i MA zügelt‘. 

44 Comments

  • 4 Jahren ago

    Ich bin immer schon ein Fan von Holz, allerdings finde ich die Idee beide Materialien zu kombinieren wundervoll! Ich habe im Sommer ein Haus gesehen, welches aus einem Gerüst aus Stahlträgern, Betonwänden und vielen Glasflächen besteht. Die Inneneinrichtung war allerdings überhaupt nicht kühl, die Familie hatte solch einen netten Dielenboden im Landhausstil. am Flachdach war die Hälfte wie ein kleines Gartenhäuschen und die andere Hälfte auf einen kleinen Garten ausgerichtet. Generell habe ich diese Vermischung von modernen, glatten Strukturen und Materialien, welche Wärme ausstrahlen sehr gerne!

  • 5 Jahren ago

    Liebe Indre,

    ich hab das Posting jetzt erst gelesen, ich hab neulich von Dir die braune Hose für meine Tochter gekauft. Wir haben in Mitte gebaut und uns für Betonestrich und in den Kinderzimmern für geöltes Eichenparkett entschieden. Wenn Du willst, melde Dich bei mir, ich kann Dir gerne über die Vor- und Nachteile erzählen und Du kannst Dir das Ganze auch gerne ansehen.

    LG, Nora

  • 5 Jahren ago

    beton finde ich großartig – wände, treppen oder gezielt verbaut als interieur. für den boden würde ich immer auf holz zurückgreifen – schön eingeölt, nicht lackiert, denn so hat das holz die chance "gesund" zu arbeiten. ich selbst habe altes eichenholzparket und neues in der küche verlegen lassen, da hier die grundsubstanz (leider) zu marode war und bin immer wieder beeindruckt, wie flecken, die scheinbar für immer als patina im holz angekommen sind, nach einiger zeit verschwinden. und denke ich an die modernen ausstellungshäuser, mit beeindruckenden betonfassaden und wänden, so sind die böden doch mit schönem terrazzo oder parkett ausgekleidet… ich wünsche dir eine spannende zeit beim auswählen und den mut, nicht müde zu werden 8aus eigener erfahrung weiß ich, dass man irgendwann nur noch fertig werden will;) es lohnt sich durchzuhalten und bin natürlich sehr gespannt, wie alles fertig aussieht. herzlich grüßt daniela

    • 5 Jahren ago

      Danke. Ja, das wird uns wohl auch irgendwann so gehen: nur noch Fertig-werden-wollen. Aber noch sind wir froh, dass uns noch Zeit bleibt.

  • 5 Jahren ago

    also ich finde ein "sieht-aus-wie" immer eher abschreckend. für mich ist die echtheit der materialen das wichtigste. es gibt für jedes material den argumente und den richtigen einsatzort, ob kunststoff, linoleum, stein, fliese, beton oder holz. aber ein material, das versucht auszusehen wie ein anderes (laminat, holzoptik fliese, vinyl in steinoptik,…) finde ich persönlich gruselig! 😀

    • 5 Jahren ago

      Das war auch meine erste Reaktion. Aber ich will es mir mal anschauen.

  • 5 Jahren ago

    Hallo, ich noch mal… ich habe zwar jetzt nicht alle Kommentare gelesen (vielleicht war der Tipp auch schon dabei) .. ich war dieses Jahr auf einer Architekten Messe (Herr H. ist nämlich Architekt) und ich bin ganz fasziniert von den Steinböden, die aussehen, als wäre es Holz. Es klingt eigentlich ganz grauselig, aber der Stein ist wirklich ganz fantastisch… L Yna

    • 5 Jahren ago

      Nein, der Tipp war noch nicht dabei. Klingt ja spannend.

  • 5 Jahren ago

    Liebe Indre, wie spannend. Ich liebe Deine neue Serie schon jetzt und freue mich darauf, Dich beim Umziehen zu begleiten und auf die vielen tollen Tipps und Ideen Deiner anderen Leser – so profitieren wir alle am Ende davon! Ich finde philukos Idee, beide Materialien zu kombinieren sehr schön. Ich würde den Boden auch immer in Holz wählen, weil man sich an Echtholz nie satt sieht und das schön altert. Bei einem Boden aus Beton hätte ich Angst, dass mir das irgendwann zu kühl ist/wirkt. Aber die Kombi aus Echholzboden und einzelnen Betonwänden oder einer Betontreppe fände ich Granate!

    • 5 Jahren ago

      Wie schön, dass dir die neue Serie schon jetzt so gut gefällt!

      Leider sind unsere Kombinationsmöglichkeiten nicht so groß, da wir auf einer Ebene wohnen werden und die Wände nicht aus Betonguss sind. Mal schauen…

  • liebe indre, wir haben nach 20 jahren holzboden jetzt seit frühling einen sichtbetonboden. es ist wirklich der wahnsinn, wie sich die räume dadurch verändert haben! alles ist viel heller und luftiger. da wir sehr viele holzmöbel haben, ist jetzt der kontrast sehr schön, vorher war mir das zu viel holz auf holz….aber einen grossen nachteil hat der betonboden: es ist gefühlt 2grad kälter im raun und das nicht nur an den füssen…..viel spass weiterhin beim planen! herzliche waldgrüsse, dunja

    • 5 Jahren ago

      Die Sache mit den 2 Grad macht mich nachdenklich. Danke fürs Erfahrung teilen.

  • 5 Jahren ago

    Ich mag Beton an der Wand, aber auch nicht zu viel. Mir gefällt die Mischung (philukos Vorschlag), umsetzen lässt es sich vielleicht auch ohne Treppen? Alte Dielen gefallen mir besonders gut, ansonsten auch weiß lasiert..das nimmt ein bisschen die Schwere des Holzes. Wie wär es denn mit einem doch noch völlig anderen Vorschlag, wenn ich ihn mir erlauben darf;)..um dich vielleicht nochmal ins wanken zu bringen? Mein liebstes heißt Tadelakt, ein Kalkputz…der, ja für mich, einfach eine tolle Alternative zu Holz UND Beton ist. Die Farbe lässt sich wählen, grau, beige..alles ist möglich.Tadelakt stammt aus Marokko, ist aber auch in Deutschland mittleweile recht bekannt geworden. Ich war neulich hier in Marokko in einem Haus dessen Böden und Wände mit Tadelakt bearbeitet wurden…einfach unglaublich schön! Einfach mal bei google tadelakt eingeben, evt auch direkt auf die bildersuche schauen!
    liebe grüsse aus marokko;)
    sarah

    • 5 Jahren ago

      Toll. Danke für diesen ganz neuen Vorschlag! Wird im Kopf gedreht.

  • 5 Jahren ago

    Wieder so viele kluge und inspirierende Anregungen! Ich bin immer wieder begeistert und berührt. Habt 1000 Dank. Ich werde alle eure Hinweise und Anregungen sorgfältig abwägen … und natürlich werdet ihr erfahren, wie unsere Entscheidung ausgefallen ist 😉

  • Anonym
    5 Jahren ago

    Hallo Indre, viel Spaß weiterhin beim Planen und entscheiden. Ich bin bislang eine der stillen Leserinnen gewesen und möchte auf deine Frage hin gern mithelfen.

    Wir sind im März in unser neues Haus eingezogen und haben uns für Naturstein im Diele+Treppe und Holz in allen Wohnräumen (Fliesen in Holzoptik für Badezimmer, Dielen für den Rest) entschieden. Auch in der Küche liegen geölte Eichendielen und ich habe es nicht bereut.
    Klar kommen Macken, es fällt was runter oder ein Plastikspielzeug hinterlässt eine knallrote Delle. Das ist der Vorteil von Holz, es lebt halt mit. Ob man es dem Beton auf so schöne Art und Weise ansieht, dass er belebt wird, kann ich leider nicht aus Erfahrung sagen! Ich stelle mir die vielbegangenen Stellen höchstens auf Dauer etwas blanker poliert vor (?).

    Aber davon lasse ich mich nicht abbringen: ob Beton, Naturstein oder Fliese, nichts schmeichelt einem nackten Fuß so wie schönes Holz. Mit Macken oder ohne. Alles andere ist schlicht kalt, selbst mit unserer Fußbodenheizung möchte ich in unserer Diele nicht mit meinem Sohn auf dem Boden spielen!

    Ich würde Dir bei der Beton-Liebelei auch zu Sichtbetondecken, einzelnen Wänden oder einer schönen gegossenen Treppe raten, daraus kann man so viel machen! Oder die schon erwähnten Küchenmöbel mit Betonelementen kombinieren… oder komplett Küche aus Beton mit Betonboden? Dafür in den Wohnbereichen Holz?
    Da Du ausdrücklich um andere Meinungen gebeten hast, ist das hier nun meine 😉 Ich hoffe, es hat Dir ein wenig auf dem Weg zur Entscheidung geholfen.

    Ganz liebe Grüße, Wuselbibi

    • 5 Jahren ago

      Danke! Jede Meinung hilft mir weiter. Ich bin von deiner ja nicht allzu weit entfernt, nur wieder abgekommen… 😉

  • 5 Jahren ago

    Liebe Indre,
    ich persönlich finde es spannend die Materialisierung im Zusammenhang mit dem Grundriss zu lösen. Wenn ihr euch zum Beispiel für klassische SchlafZIMMER, BadeZIMMER und ein fliessendes Wohn-, Koch-, Ess-, Büro- und Erschliessungs-RAUMKONTINUUM entscheidet, könnte dies heissen die Zimmer mit Holzdielen auszulegen und den fliessenden Raum mit einem homogenen Betonboden zu lösen. So würdet ihr das räumliche Konzept mit der Materialisierung unterstützen. Man betritt quasi "Zimmerboxen", die weniger roh sind, dies könnte man auch in Wandbelag und Beleuchtung weiterführen.
    Wenn der fliessende Raum weiter in Zonen eingeteilt werden soll, kann man dann schön mit Teppichen arbeiten, das löst Raumakkustik und schafft Behaglichkeit.
    Wir haben in den Badezimmern übrigens selber auch geölte Holzdielen und sind (trotz Kindern) sehr froh damit, auf Fliesen haben wir komplett verzichtet.
    LG Hanna

    • 5 Jahren ago

      Das ist eine tolle Idee. Darüber denken wir auf jeden Fall nach. Danke.

  • 5 Jahren ago

    Hallo liebe Indre, wie heisst es so schön: Bauen, das ist kein Wunschzettel für den Weihnachtsmann. Und egal wen du fragst, jeder würde es anders machen. Ich stehe total auf Beton (wie du vielleicht weißt :)) – allerdings ist bei uns doch Holzboden drin. Eiche-Stäbchenparkett. Liebe ich aber trotzdem. Passt auch zu einem ollen Haus. Fürs Bad hätte ich vielleicht noch ein Tipp, wenn du keine klassischen Fliesen magst. Wir haben Schiefer, das ist angenehm unter den Füßen und nicht so glatt. An den Wänden keine Kacheln sondern Bisazzasteinchen. Die gibt es in tausenden von Farben. Ach, am liebsten würde ich hier auch alles noch mal machen 🙂 Dir auf jeden Fall weiterhin viel Spaß – ich finde das superspannend! LG Yna

    • 5 Jahren ago

      Schiefer steht ganz oben auf der Liste. Bisazza sowieso, ist nur leider arg teuer!

    • 5 Jahren ago

      Oh ja Bisazza ist großartig, die hätte ich gern jedem unserer Kunden aufgeschwatzt 🙂
      Und Schiefer für den Boden … fein. Ich mag es, wenn es nicht so glattgedöngelt ist … am schönmsten wär ja Echtholz auch im Bad, ist nur die Frage, ob man jemanden findet, der einem dies so versiegeln könnte, dass da nix mehr dran passieren kann. (Braucht wahrscheinlich eine fette Schicht Bootslack :-))

  • 5 Jahren ago

    Beide Materialien können sehr gut wirken. Beide male stellt sich die Frage welches Holz? Wie ist der Beton gemischt, geschliffen? Die Farbgebung der Materialien ist wichtig. Wir haben Eichen-Dielen mit Tung-Öl versiegelt, leicht weiß, transparent einfärben lassen – sehr leicht und modern ist die Wirkung und praktisch ist es auch. Bei Beton kommt es auch auf die Umgebung an – Farbkonzept der Wände, Möblierung. Ich denke auch Beton lässt sich in Struktur und Tönung beeinflussen…Wenn man doch beides ausrollen könnte wie einen Teppich. Wie gesagt beides sieht sicher toll aus. Lieben Gruß Iris

    • 5 Jahren ago

      Tung-Öl. Klingt interessant. Dem werde ich mal nachgehen.

  • 5 Jahren ago

    Liebe Indre,

    ich liebe meinen "Beton"boden + ich liebe Holz! Ein Mischmasch von Holzarten mag ich nicht so gern, das wird mir schnell zu viel an unterschiedlichen Farben und Strukturen. Manches schöne Holzmöbel verliert durch den Holzboden darunter und andersrum. Aber Holzmöbel brauche ich um mich, neue + geerbte = verschiedenes Holz (in verschiedenen Räumen). Deshalb finde ich die Grundlage eines "Betons" großartig und fühle mich mit ihm unter den Füßen sehr wohl. Nur auf die beiden Materialien bezogen, lässt ein Betonboden mehr Kombinationen mit Holz zu (Holzfensterrahmen, Holztreppe, Möbel, Türblätter, Schiebewände,…) als andersrum, aber auch wunderschön (Betontreppe, Betontisch- oder arbeitsplatte). Ebenso mag ich es, wenn alle Räume den gleichen Belag haben, die vermittelnde Weite.

    Auch wenn ein Parkett tatsächlich nicht wärmer ist als Beton, vermittelt ein Holzboden entgegen dem Betonboden Wärme, Natur, Leben… Beton sehe ich persönlich als idealen Rahmen für die Vielzahl von Materialien die zum Wohnen dazu gehören (Holz, Wolle, Pflanzen…). Letztendlich: e Jeföhl!

    Liebe Grüße + wohlig bestimmtes Einfinden der Wahl!
    🙂 Minza

  • 5 Jahren ago

    Liebe Indre,

    Ich würde auch auf eine Mischung tendieren. Lass dir doch eine Trennwand aus Beton giessen (bei uns ist es z.B. die Wand zwischen Wohnzimmer und Schlafzimmer) und die Treppen (falls vorhanden) – das wirkt haptisch spannend mit Parkett. Wenn Türen, Fensterlaibungen, Einbauschränke etc. aus Holz sind, ist Beton überhaupt nicht kalt – das ist ein Ammenmärchen. Die Mischung der Materialien machts. Für Bäder würde ich mir unbedingt noch Naturstein (anstatt Fliesen) anschauen. Viel Spass bei der Qual der Wahl!
    Liebe Grüsse, Viviane

    • 5 Jahren ago

      Ja, Naturstein haben wir auch schon in den Blick genommen: Schiefer. Was meinst du dazu?

    • 5 Jahren ago

      ja, Schiefer ist immer schön, vor allem zusammen mit Eiche – aber etwas klassisch finde ich. Schaue dir mal Travertin (wirkt auch sehr schön zusammen mit Beton, da manchmal etwas blaustichig) oder einen Pierre de Bourgogne an (natürlich immer in der matten Version). Wichtig: wenn du Naturstein auswählst, unbedingt nur mit Profis zusammen arbeiten und dir Referenzen lassen geben. Wir wollten z.B. keine Fussleisten und einen Naturstein verlegen ohne Fussleisten am Rand ist nicht jedermans Sache, weil man da sehr, sehr genau arbeiten muss.

  • 5 Jahren ago

    Liebe Indre,

    ich würde Richtung yellowyellowstripes tendieren und eine Mischung vorschlagen. Im Eingangsbereich/Treppe und eventuell Küche (vielleicht noch Gäste WC) in Beton und die wirklichen Wohlfühlräume in Holz. Ehrlich, gerade im Winter wenn gestreut wird oder viele Gäste kommen ist Holz direkt nach der Haustür wirklich undankbar. Man hat so schnell Kratzer, Macken etc. im Holz, auch im Hartholz, dass auch der Gedanken an Abschleifen nicht wirklich hilft. Natürlich lebt Holz auch von solchen Macken, aber mich würde das immer ein bißchen stören. In den Wohlfühlräumen finde ich Holz allerdings viel schöner als Beton, einfach weil es wärmer und gemütlicher ist. Beton finde ich total schön, aber eben auch eher cool.
    Viel Spaß beim weiteren Planen…Gesa

    • 5 Jahren ago

      Mischung. Ja, vielleicht ist das der richtige Weg. Wobei: wir werden nicht ebenerdig wohnen, sondern in einem mehrstöckigen Wohnhaus, so dass der Dreck bis oben schon fast weg sein dürfte 😉

    • Anonym
      5 Jahren ago

      Liebe Indre, liebe Gesa,

      ich finde eine Mischung auch super! ich liebe Holz. wir haben, als wir unser Haus eingerichtet haben, sehr viel Wert auf Naturholzmöbel gelegt. Bei uns war schon einiges auch aus Beton, hatten aber das Glück, dass in Schlafzimmer und Wohnzimmer ein schöner alter Parkettboden war und ich finds so super gemütlich!
      alles gute und viel Freude!! 😉

  • 5 Jahren ago

    Liebe Indre,
    sie wird weiterollen, die Welle der Fragen und es ist schön, dies mit an zu sehen. (Macht euch bei den Fliesen auf viel Kopfzerbrechen gefasst und schaut euch nicht zu viel an :-))

    Ich persönlich würde immer und immer wieder Holz unter meinen Füßen haben wollen, wenngleich der Anblick eines grauen Betonfußbodens mich durchaus verzaubern kann. Aber die Struktur, die Haptik, die Wärme, die allein schon psychologisch von Holz ausgeht, die ist meines Erachtens durch kein noch so schönes gegossenes Grau zu überbieten.
    Eine schicke Betonwand, die Blickfang ist für großartige Kunst – ja, bitte sehr. Aber für´s Geerdetsein käme für mich nur Holz in Frage. Ich sitze liebend gerne auch auf dem Fußboden, tanze mit mit nackten Füßen durch die Wohnung und halte manchmal auf dem Boden ein Nickerchen – da würde sich die Frage ob Holz oder nicht gar nicht erst stellen 🙂
    Ich würde sogar – jedem Anmut von Anthrazit entgegen – im Bad Fliesen in Holzoptik einsetzen.

    Gespannt bin ich, wie ihr euch einigen werdet und was die nächsten Fragen sind, die eine solche Großbaustalle mit sich bringen.

    Liebe Grüße
    Katja

    • 5 Jahren ago

      "nicht zu viele anschauen" — ein guter Tipp. Werde ich mir zu Herzen nehmen. Fliesen in Holzoptik eher nicht. Aber das Holz-warm-erd-Argument überzeugt.

  • 5 Jahren ago

    Diese Frage würde sich mir niemals stellen, weil ein Boden bei mir nur aus Holz sein kann. Sogar der im Bad. Beton kann schön sein, klar. Aber ich muss dabei immer an Keller und Parkhäuser denken. Nichts erreicht die Sinnlichkeit von Holz.
    Was ich schon öfter gesehen habe, sind Küchen aus Beton, statt Holzmöbel. Das finde ich gar nicht so schlecht. Aber für den Boden ist Beton auf Dauer zu kalt.

  • 5 Jahren ago

    Liebe Indre,
    Ich möchte dir für diese Einblicke danken. Auf uns kommen all diese Fragen nächstes Jahr zu und es ist schön, bei dir bereits alles schon einmal zu verfolgen. Was den Boden angeht, gibt es für mich persönlich keine Alternative zu Holz. Genau auf diesem Belag möchte ich barfuss oder mit Wollsocken meine Tage verbringen. Beton ist schön, aber eben nur ein schöner Flirt. Aber Holz ist was von Dauer… Liebe Grüsse aus der Schweiz. Steffi

    • 5 Jahren ago

      Dein Dank freut mich. Sehr. Und ja, dein Argument für Holz stand auch mir Pate bei der ersten spontanen Entscheidung… mal schauen.

  • 5 Jahren ago

    Ich liebe Estrich. Aber weil ich Holz auch so toll finde, würde ich vielleicht beides kombinieren… z.b. Treppe aus Estrich und Boden aus Holz. Aufregend! Ich bin so gespannt, wie das am Ende alles wird bei euch! Liebe Grüße!

    • 5 Jahren ago

      ich gehe mit philuko 😉

    • 5 Jahren ago

      ich ebenso!
      auch wenn ich keine derartigen erfahrungen mit dem material habe :/
      aber kombinationen sind immer toll!

    • 5 Jahren ago

      das ist eine schöne idee. eine treppe werden wir (da ebenerdig bzw. eine etage) nicht haben, aber es gibt ja noch mehr möglichkeiten. ich nehme die anregung mit.

  • Anonym
    5 Jahren ago

    Diese Serie passt so wunderbar in mein Leben, wir standen vor den genau gleichen Entscheidungen schon bei der letzten Frage und haben uns für Eichenböden mit Sichtbetonwänden entschieden. Herzliche Grüsse aus Thun, Milena

  • 5 Jahren ago

    wir haben in unserem haus eine mischung aus granit und echtholz…..ich liebe beides. in der küche , im wohn- , esszimmer und im eingangsbereich – liebe ich den granit. in unseren arbeitszimmern, atelier, gästezimmern, schlafzimmern – liebe ich das holz. ich liebe beton als material….ich würde mich dafür entscheiden und tolle teppiche aufspüren.

  • 5 Jahren ago

    Ich finde Beton sehr, sehr verlockend, wuerde mich aber wohl fuer Echtholz entscheiden. Einfach so, aus dem Bauch heraus. Weil ich es waermer und heimeliger finde. Und obendrauf dann die Teppiche, die Du da oben schon anvisiert hast. Und auf die Teppiche eine Familie mit Buechern und Katze und ganz viel Kako!

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.