KW 42 #DingeDieKaumLiebeAushalten

»Sie weiß nicht, was sie mit den Dingen, die sie gern hat, tun soll. […] Die Dinge können gar nicht viel Liebe aushalten. Was darf man denn schon tun, ohne etwas kaputtzumachen? Blumen und Blätter sind nur schön, solange man sie in Ruhe lässt, und die gelben Küken darf man überhaupt kaum anrühren.«

aus: »Himmel, der nirgendwo endet« von Marlen Haushofer

…manchmal fühl‘ ich mich, wie eines dieser Dinge, das gar nicht viel Liebe aushalten kann. Was sonst so war und ist, steht wie gewohnt in der Liste, mit der ich mich ins Wochenende verabschiede und allen ein gutes wünsche.


  1. GESEHEN: imposante Wolkenformationen
  2. GEHÖRT: »Nocturne 4« von Ben Lukas Boysen {zum Heulen, Schreien, Jubeln schön}
  3. GELESEN: »Der Pfau« von Isabell Bogdan {ein passenderes Buch für ein Wochenende auf dem Land kann ich mir gar nicht vorstellen: eine köstlich-lockere Lektüre gespickt mit feinster Ironie.}
  4. GEWESEN: auf der Elbfähre
  5. GEWOHNT: in einer wunderschönen FeWo mit Seeblick
  6. GEGESSEN: im Restaurant des Hotels Burg Lenzen in der Altmark {da möchte ich mal übernachten und in den wunderbaren Frühstücksräumen zu Morgen essen}
  7. GELAUSCHT: Der Geburt der Rassenhygiene aus dem Geist der Utopie {Buch steht auf meiner Bücherliste.}
  8. GEFRAGT: Wird die Normalität wieder auferstehen oder wird der Irrsinn Normalität?
  9. GEDACHT: Sieht nicht so aus, als käme Jamaika. Aber was dann?
  10. GELACHT: Ma. füllt ein Freund*innenbuch aus: »Mama, was mag ich, was ihr nicht mögt?« »Hm… – Tussis.« »Ah ja, stimmt! Danke.«
  11. GEMACHT: im Shakespeares and Sons bei Jazzmusik und Bagels mit meiner Chefin 1.000 und 1 Idee entwickelt {Welch ein Glück.}
  12. GEMOCHT: »Großmutters Pelz«
  13. GEKOCHT: französische Maroni-Suppe und Quittenschnitten
  14. GESUCHT: einen Wintermantel wie diesen
  15. GEFUNDEN: diverse Designer*innen-2nd-Hand-Online-Shops {Vite Envogue, the realreal, rebelle, VIDE DRESSING, Vestiaire Collective}
  16. GEFREUT: auf die Adventszeit {da bin ich immer wieder ganz Kind}
  17. GESCHMUNZELT: siehe GELESEN
  18. GEHOFFT: dass das Thema Essstörung an meiner Tochter vorbeizieht.
  19. GEPLANT: die Fotoausstellung »Ost-Berlin« von Harald Hauswald anschauen
  20. GEKLICKT: renk

2 Comments

  • 2 Jahren ago

    Wenn Dinge, die man lieb hat, nichts aushalten können, so kann man sie doch auch in Liebe einhüllen… das zerstört sie nicht. Das schützt sie.
    Kennst Du „Selma – in Sehnsucht eingehüllt“? Ein vertonter Gedichtband von Selma Meerbaum-EIsinger.
    Es gibt verschiedene „Stoffe“ zum einhüllen…
    Interessante Links hast du gezeigt. Danke und liebe Grüße, Sabine

    • M i MA
      2 Jahren ago

      Danke für den wunderschönen Tipp und die ebensolchen Gedanken. Den Gedichtband kannte ich noch nicht. LG I.

Leave A Comment

20 + 7 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.