Kein schöner Land. Oder: Zu Besuch am Thuner See

Ich kann mir fast keinen schöneren Ort vorstellen als die Gegend rund um den Thuner See – was zweifelsohne daran liegt, dass ich noch nicht viel rumgekommen bin. Aber vielleicht reicht meine Vorstellungskraft doch ein Stück weiter als die Strecken, die ich tatsächlich zurückgelegt habe. Jedenfalls glaube ich, dass mich mein Gefühl nicht ganz trügt. Und all die Goethes, Tolstois, Byrons und Kleists scheinen mir darin Recht zu geben: Das Berner Oberland ist einfach atemberaubend schön! Und so bin ich wirklich dankbar, dass wir hier immer wieder Willkommen sind.

Im letzten Jahr habe ich einmal ein paar Urlaubstipps zusammengestellt und Thun ganz allgemein als Urlaubsziel empfohlen – vor allem seiner pittoresken Schönheit wegen. Heute möchte euch einen ganz besonderen Ort in der Aarestadt vorstellen: die Konzepthalle 6

Wo einst Metall bearbeitet wurde, sind heute Künstler/innen und Kreative tätig wie die Raumgestalter von daskonzept, die zwischen Kulturforum und Restaurant ausgewählte Designermöbel präsentieren oder der Künstler Dominik Stauch, den die Konzepthalle 6 sogar von Berlin zurück nach Thun locken konnte (Magazin6 No 1) – was ich fast nachvollziehen kann. Die alte Industriehalle am Aare-Ufer ist gegenüber den improvisierten Kreativräumen Berlins einfach ein perfekter Inspirations- und Arbeitsort: erstklassig saniert und ausgestattet (Vitra Stühle statt Sperrmüllfunde).

Mein persönliches Highlight in der Konzepthalle ist das Studio von Sabine Portenier und Evelyne Roth, die unter dem Namen PortenierRoth schlicht-schräg-schöne Mode entwerfen und – trotz oder gerade wegen ihres internationalen Erfolgs – mindestens so sympathisch sind wie ihre Kleider.

Das 2007 gegründete Label, das ausschließlich in Schweizer Handwerksbetrieben herstellen lässt, bringt jährlich eine von Grund auf neu und stets demokratisch erschaffene Kollektion heraus. Ihre jüngste Kollektion trägt den Titel ‚Croisière 13‘ und besticht durch geometrische Formen, Volumen, Räumlichkeit und Mehrfarbigkeit. Besonders schön ist auch ihre ‚Kinderkollektion‘, die die beiden Designerinnen, die selbst auch Kinder haben, aus Stoffresten mit einer ordentlichen Portion Humor schneidern. Zum Beispiel Mädchenträume aus schwarzgoldenem Tüll, denen wohl ein Dirndl schmunzelnd Pate stand. Sollte ich jemals meinen (un)heimlichen Traum eines eigenes Ladens verwirklichen, würde PortenierRoth unbedingt ins Sortiment aufnehmen wollen. Mehr über die zwei findet ihr hier.

Wenn es euch einmal in die Nähe von Thun verschlägt, so schaut unbedingt einmal bei der Konzepthalle 6 und PortenierRoth vorbei. Es lohnt sich!

4 Comments

  • 6 Jahren ago

    was für ein schönes konzept und in die gegend hab ich mich schon längst allein über deine fotos verliebt, ich hoffe mich verschlägt es im Leben wenigstens noch einmal ins Berner Oberland!
    liebe grüße!
    sarah

    • 6 Jahren ago

      Oh, das wünsche ich dir unbedingt! Es wirklich einzigartig schön.

      Herzlich
      I.

  • 6 Jahren ago

    oh, schöne eindrücke!
    ist notiert. 🙂

  • Am Thuner See hab ich mich auch sehr wohlgefühlt…bei Onkel und Tante einer Schulfreundin in Spiez, Raclette essen auf der Terrasse gleich am Seeufer…herrlich! Bergwanderungen in Sneakern, nicht zu empfehlen, trotzdem schön. Und die Luft….:))

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.