Ein Blick hinter ‚My home is my horst‘

Sie ist noch neu in der Blogwelt und doch schon mittendrin: Julia von My home is my horst. Ein ausgebauter Zirkuswagen führte mich zu ihr – ich hätte doch so gerne einen! Es sei nicht ihr eigener, schrieb sie zurück, ob ich sie trotzdem interviewen wolle? Na klar! Also starten wir heute mit der dreifachen Jungenmutter aus Fulda, die in ihrem früheren Leben quer durch Alaska gereist ist und in einem anderen Leben 25 Wohnungen neu gestalten darf. 
Vielen Dank, liebe Julia! Und allen einen guten Start in die Woche.
.
Du bist Mutter von 3 Jungs und Frau von Horst und deine Familie ist dein Zuhause. Was kannst du noch über dich erzählen?
Lesen, fotografieren, malen, basteln, Handarbeit, kochen und Freunde einladen, stundenlang bei jedem Wetter über den Flohmarkt rennen – das bin alles Ich. Ich verschenke auch unheimlich gerne. Anderen eine Freude machen ist toll. Außerdem bin ich sehr spontan und ungeduldig.
Bevor ich Mutter wurde, war mein Leben spannender: Ich bin mit einer Freundin und Rucksack durch Alaska gereist, bin aus einem Flugzeug gesprungen und habe alle möglichen interessanten Jobs gehabt. Nun ist mein Leben auf eine andere Art und Weise spannend. Alles hat eben seine Zeit.
Wie ist das Leben mit vier Männern?
Eigentlich ist es auch ganz schön, das einzige weibliche Wesen im Haus zu sein. Ich werde auf jeden Fall mit Komplimenten überschüttet (‚Mama ist die tollste Frau auf der tollsten Erde!’…. ) aber das wird sich sicherlich ändern, sobald die ersten Freundinnen mitgebracht werden. Spannend!

Was machst du beruflich?
Eigentlich bin ich Diplom-Pädagogin und arbeite im Geburtshaus als Kursleiterin, zudem bin ich dort im Vorstand. In meinem anderen Leben bin ich Bloggerin und Einrichtungsberaterin. Gerade habe ich ein neues Projekt angefangen: 25 Wohnungen müssen eingerichtet werden und ich darf das machen. Ein riesiges Projekt, welches mich zusammen mit meinem Blog in die Selbstständigkeit zwingt und mir wahnsinnigen Spaß macht. Dann ist ja immer auch noch der Haushalt zu schmeißen und meine Familie. Das ist ein großer Spagat und nicht immer leicht zu schaffen.
Du bloggst seit Mai 2014. Was hat dich dazu motiviert und inspiriert?
Schon länger hätte ich damit anfangen wollen, aber ganz banale Dinge hielten mich davon ab: Wie geht das? Muss ich das selbst programmieren? Wie soll ich mich nennen? Etc. Es hat bestimmt zwei Jahre gedauert, bis eben alles geklärt und ich und die Zeit dazu reif war. Da ich viele Blogs lese, hatte ich das Gefühl auch mal etwas zurück geben zu müssen, an Ideen und Inspirationen. Ohne Blogs wäre das Leben oder das Netz viel ärmer, denn Teilen ist eine Bereicherung für Alle.
.

Nach welchen Kriterien suchst du die Wohnungen aus, die du auf deinem Blog vorstellst?
Die Wohnungen, die ich im Blog vorstelle müssen nicht meinem Geschmack entsprechen. Sie können und sind es auch, sehr unterschiedlich sein. Sie müssen mich in erster Linie ins Staunen versetzen und spannend sein. Wenn ich reinkomme muss ich denken: ‚So kann man auch leben! Das möchte ich gerne meinen Lesern zeigen!‘ Es ist immer wieder toll, dass mir Menschen ihre Tür öffnen.

Wie erlebst du die Blogwelt? Was sind die größten Herausforderungen? Was die schönsten Seiten?
Die schönsten Seiten am Bloggen ist, dass ich nie weiß was als nächstes kommt. Es ist ein bischen wie eine Wundertüte. Manchmal habe ich Angst keine Ideen mehr zu haben, aber dann ergibt sich immer wieder etwas und eine andere Tür tut sich auf. Ich habe in der kurzen Zeit schon so viele nette Menschen kennengelernt und den meisten gefällt es, was ich mache. Das ist sehr schön!
Du wohnst in Fulda. Wie und wo?
Unser Zuhause liegt im zweiten Stock eines fast 500 Jahre alten Hauses. Im Erdgeschoß ist eine Bäckerei, die schon seit 150 Jahren in Familienbetrieb geführt wird. Über der Bäckerei lebt mein Schwiegervater und darüber wir. Unser Zuhause hat 124 qm und ist eine bunte Mischung verschiedenster Stile.
Was sind deine liebsten Orte in Fulda, die du mir für einen Besuch unbedingt ans Herz legst?
Auf jeden Fall den Altstadtkern (da wohnen wir auch), mit dem schönen Dom und dem Stadtschloß. Dann einfach einen Bummel durch die Fußgängerzone mit einem Abstecher im Museumscafe. Der Schloss- und der Dahliengarten sind feine Ziele im Sommer. Fulda ist sehr klein, hat aber überdurchschnittlich viele Cafés und Kneipen und alles ist zu Fuß zu erreichen.
.

Wie gestaltest du die Adventszeit bei euch Zuhause? Hat jedes Kind einen (von dir selbst gemachten) Adventskalender?
Seit Jahren hängt bei uns im Flur der Weihnachtswichtel. Der muß es immer sein. Allerdings hänge ich keine 72 Päckchen dran, dass wäre viel zu viel. So sammle ich das ganze Jahr schon auf Flohmärkten Kleinigkeiten, damit jedes Kind acht Geschenke bekommt, also der einzelne nur jeden dritten Tag dran ist. Die beiden, die nicht mit Auspacken dran sind, sind trotzdem immer ganz aufgeregt, was es für die anderen gibt.
Ansonsten bleibt an den Adventssonntagen immer genügend Zeit um eine „Kerzenstunde“ zu genießen: am frühen Abend, wenn es schon dunkel ist, versammeln wir uns im Wohnzimmer, zünden ausschließlich Kerzen an, essen selbstgebackene Plätzchen und ich lese den Kindern eine Stunde vor. Das lieben alle!
Gibt es etwas, was du meinen Leser/innen noch mitteilen möchtest?
Kommt mich doch bitte alle ganz oft im virtuellen Leben besuchen, es gibt jeden Tag neue Ideen ☺
Danke, liebe Indre, für das Interview und das Interesse an meinen Ideen ☺
.

10 Comments

  • 5 Jahren ago

    Ja wie toll ist das denn? So einen Wagen hätte ich auch gern seit Peter Lustig!

    • 5 Jahren ago

      Da geht´s uns ganz ähnlich 😉

  • 5 Jahren ago

    Uuuih, ein schöner Blog, den ich tatsächlich noch gar nicht kannte. Danke Dir für die Vorstellung, bei Julia werde ich künftig sicher öfter mal vorbei schauen.
    LG, Mecki

  • 5 Jahren ago

    Danke für das Portrait! Ich habe vor gar nicht langer Zeit festgestellt, dass Julia in Fulda lebt (in der Nähe bin ich aufgewachsen) Ich habe ihr geschrieben und wir haben festgestellt, dass es wohl auch Überschneidungen im Freundeskreis gibt. Ein sehr sympathischer Kontakt, der vielleicht demnächst mal live fortgeführt wird … Schöne Grüß!

    • 5 Jahren ago

      Ach, so was mag ich… auch wenn die Welt dann immer ein Stückchen kleiner wird 😉

  • 5 Jahren ago

    Die liebe Julia! Ich war bei So leb ich schon großer Fan von ihr und muss jetzt erstmal ihren Blog durchstöbern. Tolle Vorstellung..

  • 5 Jahren ago

    oh, liebe Indre, was für eine schöne Blogentdeckung! Ich bin gleich mal ein bisschen bei Julia stöbern 🙂 Merci beaucoup und dir eine schöne Woche! Theresa

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.