Durch meine Prioritätenliste fegt ein Wirbelsturm und bringt alles durcheinander. So fühlt es sich jedenfalls an. Gerade noch hatte ich alles fein sortiert. Und nun das! Seit Tagen rumort es in mir und die Stimme aus dem Off wird immer lauter und hartnäckiger: „Du musst etwas ändern!“

Obgleich ich noch kein konkretes Ziel habe, habe ich beschlossen, die Stimme ernst zu nehmen und ihr ein Stück zu folgen – eher langsam, in kleinen Schritten. Große Schritte führen, laut Hirnforscher Gerhard Roth in der aktuellen Zeitschrift enorm, ohnehin unweigerlich zum Rückfall, weil sich die Ganglien im Gehirn nur langsam verändern. Also werde ich mich dem Veränderungstempo meiner Ganglien anpassen und erst einmal minimal-invasive Eingriffe in meine Gewohnheiten vornehmen. Dazu zählt mein ‚analoger Selbstversuch‘: Ab Samstag werde ich eine Woche lang ‚digital fasten‘: kein Surfen und kein Bloggen, kein Facebook und kein Instagram etc. Statt mich allabendlich und in freien Minuten im Netz treiben zu lassen, will ich Zeitung und Bücher lesen, mich bewegen und einfach ‚Löcher in die Luft starren‚.

Hier wird es also ruhig in der kommenden Woche. Ich bin gespannt auf die Wirkung des ‚Digital Detox‘ und wünsche euch eine gute Zeit!

– – –

A storm is sweeping through my priority list and swirls everything up. So it feels anyway. I had everything sorted just fine. And now this! For days it rumbles in me, and the voice-over is getting louder and more insistent: „You have to change something!“ 

Although I do not have a specific goal, I decided to take the vote seriously and follow it – rather slowly, in small steps. Large steps lead to relapse, according to brain researcher Gerhard Roth in the current journal enorm, because the ganglia in the brain change slowly. So I’m going to adapt to the pace of my ganglia and make minimal changes of my habits. This includes an „analog self-test“: Starting tomorrow, I will have a week-long „digital fast“, that is no surfing and no blogging, no Facebook and no Instagram, etc. Instead, I want to read newspapers and books, I will move and be lazy. 

Thus it will be quiet here in the coming week. I’m what effect it will have and wish you a good time!

29 Comments

  • 6 Jahren ago

    Hi dear! Hope you are doing great, lovely pics, I should do the same and take a week off and read.

    XX

  • 6 Jahren ago

    Manchmal muss das sein und es wird guttun!
    Schade, dass ich ausgerechnet in der "ruhigen Zeit" auf deinen Blog gestoßen bin, aber ich habe ja auch hier erstmal genug Material zum Stöbern :))

    alles Liebe und ein paar schöne Tage!
    Marlene

  • 6 Jahren ago

    sehr nachahmenswert!

    Abendliche Grüße, Sanne

  • 6 Jahren ago

    find ich sehr gut! viel freude in dieser woche.

  • 6 Jahren ago

    weisst du was, da mach ich mit! 🙂

  • 6 Jahren ago

    genieß es! bei mir waren's grad wieder mal drei tage, kein handy kein internet kein computer… feine luft(schnapp)löcher! die sich auszahlen. inspirierend, reinigend, kräftigend… und die überlegung, das mal einen ganzen sommer lang zu tun, in einem wohnwagen am see, minimal analog versus volldigitalisiert sozusagen… aber du hast recht… erst die kleinen schritte…
    alles liebe
    dania

  • 6 Jahren ago

    Das ist aber kein wirklich kleiner Schritt, oder? Eine ganze Woche ist m. E. ziemlich lang, könnte ich auch nur im Urlaub, denn ich brauch den Computer und das Internet täglich bei meiner Arbeit. Ich hatte Ende April bei einem Besuch bei meiner Mutter keinen Computer mit, da ich dort wahrscheinlich eh keinen Internetzugang gehabt hätte. 4 Tage spazierengehen, klönen, (Kindle) lesen, fotografieren, essen, kochen. Es war schön. Viel Spaß im analogen Leben und liebe Grüße Rebekka

  • Hallo Indre, ich habe das aufgegriffen, es nagt schon geraume Zeit an mir… eine Woche nur Stift und Papier und Telefon einschl. SMS
    http://undbleibensiesowiewirsind.wordpress.com/2013/06/23/digital-detox/
    Die dauernde Präsenz sozialer Netzwerke kostet mehr Energie als es Input bringt, um etwas zur Ruhe zu kommen, starte ich den Selbstversuch?

    vlG Tobias

  • 6 Jahren ago

    Liebe Indre,
    Du sprichst mir aus dem Herzen. Ich habe den Selbstversuch, Mail auszuschalten wenn ich an anderen Sachen arbeite… Und das Surfen, ja, das kenn ich natürlich auch…
    Ich wünsche Dir schöne Lesestunden.

    Liebe Grüße,
    Sabine

  • 6 Jahren ago

    Liebe Indre, genieße sie in vollen Zügen, die Offline-Zeit! Auch ich bin viel zu viel online unterwegs – so wird auch meine innere Stimme zunehmend lauter und eindringlicher, sagt mir: "abschalten". Noch ein großes Dankeschön für den gestrigen, wundervollen Nova-Post – werde meine Augen nach dem Magazin bewußt offen halten. Herzlichste Grüße schickt Dir, Isa

  • 6 Jahren ago

    Uuuui da bin ich aber gespannt, was Du hinterher erzählst. Löcher in die Luft starren finde ich super – und ich glaube auch fest, dass das glücklich macht. Ich blogge auch gerne und bin beruflich ständig online. Und merke selbst, wie wichtig es ist, nicht immer nur auf einen Bildschirm zu starren.

    Viel Spaß beim Lesen und beim Bewegen!
    Sandra

  • 6 Jahren ago

    Das klingt ein bißchen wie "auf zu neuen Ufern" und ich kann es gut verstehen. Ein kleiner Wirbelsturm für das Gehirn, denn es soll sich dann anderes "Futter" suchen.
    Viel Erfolg und viele Grüße Synnöve

  • 6 Jahren ago

    das wird sicher eine erfreuliche und sehr befriedigende Erfahrung… beste Grüsse aus Paris!

  • 6 Jahren ago

    Das klingt nach einem guten Vorhaben. So etwas solle ich auch mal machen, ich bin viel zu viel online unterwegs.
    Dir viel Erfolg beim Durchhalten und genieß die freie Zeit 🙂

  • 6 Jahren ago

    Ohja! Kurzes Entsagen der digitalen Welt. Ich hoffe, ich werde es zumindest im Urlaub schaffen. Aber Zweifel bleiben. Viel Erfolg!
    Der inneren Stimme folgen heißt aber auch der anderen zweifelnden Stimme nicht mehr zuzuhören. Das schaffe ich (noch) nicht, bin aber auf einem guten Weg. Die Zweifel geben immer wieder die Entschuldigung, alles so zu belassen, wie es ist. Wieviel mehr man doch genießen kann, wenn man seine eigenen Trampelpfade durch den Dschungel verläßt. Das lerne ich gerade. Und es fühlt sich gut an.

  • 6 Jahren ago

    Ich wünsche Dir eine wunderschöne Detox-Woche. Ich sollte das auch dringend tun, verliere ich mir hier schon wieder im Netz, obwohl ich so viele anderen Dinge im Kopf habe. Ein schöner Anstoß. Liebe Grüße, Viola

  • 6 Jahren ago

    am wichtigsten ist die innere stimme. vertrau ihr, sie hat sicher recht. und man gewöhnt sich schnell an die abstinenz. danach macht es aber auch mehr freude wieder "dabei" zu sein. weil man gelegenheit hatte, seine zeit anders auszufüllen, die augen auf andere dinge zu richten und mit diesem abstand seine perspektive zu verändern. das kann nur gut sein! liebe grüße, wiebke

  • 6 Jahren ago

    Du hast recht, liebe Indre, das Internet ist ein Segen, aber zugleich ein Fluch !!!
    Wunderschöne Fotos !!!
    Herzliche Grüsse, Helga
    P.S : ich sollte auch mal digital fasten :-))

  • 6 Jahren ago

    Liebe Indre, das finde ich wunderbar und werde es dir gleichtun! Schon lange möchte ich mich mal wieder ( nicht nur im Urlaub) von der digitalen/medialen Welt für einen überschaubaren Zeitraum verabschieden! Du hast mir den Anstoß dafür gegeben. Also dann…eine schöne Woche in der Natur, im Garten und echten Büchern und lieben Menschen! LG Susan

  • 6 Jahren ago

    feine luftlöcher dir, liebe indre. genieß es.
    liebe grüße von ulma

  • 6 Jahren ago

    Das ist eine gute Stimme aus dem Off die Dich ins ins Offline führt. Ich empfinde diese Zeiten als wertvoll/wertschöpfend, verlängere sie manchmal aus einer wohlgefühlten Lust und Laune, statt sehnsüchtig auf den Tag des Onlines zu warten; um dann leise und genießend wieder in die Onlinewelt einzutreten.

    Eine gute Zeit wünsche ich Dir + danke für die anregenden Links!

    Liebe Grüße, Minza will Sommer

    P.S.: Habe mich sehr über Deine Interview-Frage gefreut. Ja!

  • Liebe Indre, ich wünsche Dir eine befreiende, leichte Woche.
    LG, éva

  • 6 Jahren ago

    Sehr gut, will ich auch schon lange mal machen. Aber dann macht es doch auch Spaß!

    "Erhol dich gut" und ich bin gespannt auf deinen Bericht 🙂

    Lg, Anna

  • 6 Jahren ago

    Du sprichst mir aus der Seele! Bisher habe ich das noch nicht gewagt. Aber auf lange Sicht führt kein Weg daran vorbei. Ich muss mich dringend mal wieder erden.
    Ist meim "digitalen Fasten" auch die Kamera mit inbegriffen?

    • 6 Jahren ago

      Die Kamera habe ich nicht inbegriffen 😉

  • 6 Jahren ago

    liebe indre. ich wünsche dir eine wunderbare zeit … alles liebe.

  • 6 Jahren ago

    Gute Idee! Immer wieder raus aus den Gewohnheiten – das kann Wunder bewirken!
    Dir eine schöne Woche, Indre!

  • 6 Jahren ago

    liebe indRe. hab eine ganz wundeRofflinige woche. genieße das löcheRindieluftstaRRen, die gedRuckten woRte, die zeit. deine/euRe zeit. wie gut, dass du umsetzt, womit sich veRmutlich viele andeRe schweRtun. aus welchen gRünden auch immeR.
    bis juli …. ich fReu mich. käthe.

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.