Von Risographie und der Fortschreibung einer Idee

Vor rund einer Woche war ich bei Anna im Pro Studio BlinkBlink im ‚wilden Wedding‚, um die Risographie zu erlernen. Eine fantastische Drucktechnik – sozusagen ‚Siebdruck für Faule‘ (bzw. Ungeduldige). Genau das Richtige für mich. In meiner Ungeduld hatte ich nicht einmal die Workshop-Instruktionen richtig gelesen und stand also Vorlage da. Einer glücklichen Fügung wegen hatte ich mein privates Laptop dabei und konnte mir im Hauruck-Verfahren eine basteln. Spontan wählte ich mein ‚Ideenflieger‚-Bild. Hier seht ihr das Ergebnis. Wie gefällt es euch?

H IN W E I S : Wenn ihr diese Technik auch erlernen wollt – Anna bietet regelmäßig Workshops an. Ihr könnt die Risographen aber auch einfach so gegen einen Beitrag für Materialkosten nutzen.
.

7 Comments

  • 5 Jahren ago

    Spannende Technik, tolles Motiv. Ich hoffe sehr, dass so ein Workshop auch mal in meinen Zeitplan passt … Schöne Grüße!

    • 5 Jahren ago

      Oh, mach das unbedingt. Allein ein Besuch in Anna "Büro" ist ein Genuss.

  • 5 Jahren ago

    Das sieht wirklich toll aus! Nun bin ich aber neugierig, wie das genau funktioniert! 😉
    Liebe Grüße, Sonja

    • 5 Jahren ago

      Oh, das müsstet du Anna am besten fragen. Der Risograph selbst sieht aus wie ein Kopierer und wird z.T. auch ähnlich bedient – mit dem Unterschied, dass man das Motiv erst belichten muss wie beim Siebdruck. Es ist aber wirklich sehr einfach zu handhaben.

  • 5 Jahren ago

    Cool das geht aber nur auf Papier nicht auf Stoff oder?

    • 5 Jahren ago

      Anna will es demnächst mit Stoff probieren. Dann kann ich es dir sagen.

  • 5 Jahren ago

    Toll! Ich würde dieses Druckverfahren auch wahnsinnig gerne ausprobieren! Schade, dass ich so weit weg bin.

Leave A Comment

2 × drei =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.